Startseite » Ratgeber » Checkliste: Rasen vertikutieren
Checkliste: Rasen vertikutieren

Checkliste: Rasen vertikutieren

Beim Vertikutieren wird der Rasen quasi durchgekämmt und von Unkraut und Moos befreit. Dieser Vorgang ist für einen sauberen und gepflegten Rasen unheimlich wichtig. Wenn erst einmal das Moos die Grasfläche überwuchert, können gravierende Schäden am Rasen entstehen. Zudem sorgt das Vertikutieren dafür, dass der Rasen wieder ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Alte Gräser und Mulchreste müssen entfernt werden. Sodass der Rasen im wahrsten Sinne des Wortes wieder frei durchatmen kann. Alte Gräser müssen für junge Halme Platz machen, damit der Rasen immer schön gepflegt und Grün aussieht.

Vertikutieren ist ein Ausdruck dafür, dass man die Rasenfläche vertikal schneidet. Die Fläche wird an der Grasnarbe angeritzt. Durch dieses Anritzen können altes Schnittgut, Moos und Unkraut besser und einfacher entfernt werden. Das Vertikutieren sorgt außerdem dafür, dass Düngemittel und Wasser wieder besser aufgenommen werden können.

So wird richtig vertikutiert:

  • Der Rasen darf beim vertikutieren nicht kürzer als 2 cm und nicht länger als 4 cm sein. Mähen Sie den Rasen gründlich durch, bevor er vertikutiert wird.
  • Der Rasen wird immer nur im trocknen Zustand vertikutiert. Sehen Sie also einige Tage von einer Bewässerung ab und verhindern auch das Regenwasser auf die Rasenfläche gelangt.
  • Beim Einritzen der Grasnarbe sollt eine etwa drei Millimeter tiefe Einritzung entstehen. Es gibt Vertikutierer, bei denen Sie diesen Wert genau einstellen können.
  • Das Gerät wird nun gleichmäßig und in einem relativ schnellen Tempo über die Rasenfläche bewegt. Sobald Sie mit dem Vertikutierer stehen bleiben, schaltet dieser sich aus, was sich negativ auf das Gesamtbild des Rasens auswirken würde. Achten Sie also penibel genau darauf, ein gleichmäßiges Tempo aufzubringen.
  • Haben Sie den Rasen gut gepflegt reicht es auf, wenn Sie die Fläche nur ein eine Richtung vertikutieren. Sollten Sie den Rasen schon lange nicht mehr gepflegt haben, ist es ratsam dass Sie noch einmal mit dem Vertikutierer in Längs- und Querrichtungen laufen. Somit ist die Fläche gut aufgeraut und die Schnittreste, Moos und Unkraut können optimal entfernt werden.
  • Nach dem Sie den Rasen vertikutiert haben, benötigt der Rasen besonders bei warmen und trockenen Wetter, eine gehörige Portion Wasser. Nach dieser Prozedur sollten Sie dem Rasen einige Wochen pause gönnen, damit er sich gut regenerieren kann. Vergessen Sie nicht das Vertikutiergut sorgfältig von der Rasenfläche zu entfernen.
  • Düngen ist ebenfalls ein Vorgang, den Sie gleich beim Vertikutieren mit ausführen sollte. Vertikutieren Sie den Rasen mindestens einmal im Frühjahr und einmal im Herbst.

Beim Vertikutieren kann es manchmal vorkommen, dass Gräser, die nicht fest verwurzelte sind, mit herausgeschnitten werden. Aus diesem Grund sollte ein frisch angelegter Rasen auf keinen Fall vertikutiert werden. Nach der Aussaat sollten Sie mit dem ersten Vertikutieren 2 bis 3 Jahre abwarten.

 

Nach oben scrollen