Startseite » Ratgeber » Spannende Trends rund um den Rasenmäher

Spannende Trends rund um den Rasenmäher

Egal, ob Elektrorasenmäher oder benzinbetriebenes Gerät, ob Rasenroboter oder Aufsitzrasenmäher – der Kreativität der Hersteller mit Blick auf Rasenmäher sind so gut wie keine Grenzen gesetzt. So zeichnen sich auch die derzeit angesagten Rasenmäher durch unterschiedliche Aspekte aus. Die bemerkenswerte Effizienz, die ausgeklügelten technischen Raffinessen, aber auch die qualitative Konzeptionierung der Schneidwerkzeuge kann sich bei den neuen Geräten wahrlich sehen lassen.

Rasenmähen ganz von allein

maehroboter-2Besonders im Trend sind nach wie vor die Rasenmäher, die fast alle Arbeiten rund um das Rasenmähen „in Eigenregie“ übernehmen können und dabei wahrlich erstklassige Ergebnisse abliefern: Mähroboter sind vollautomatisch funktionierende Rasenmäher, welche mit einer Ladestation geliefert werden, in die sie sich buchstäblich eigenständig „zurückziehen“. Und zwar immer dann, wenn ihr Leistungsportfolio abnimmt und neue Energie zugeführt werden muss. Diese Ladestationen sind meist etwa so groß wie ein Schuhkarton und mit einem Sensor ausgestattet, welcher es ermöglicht, dass der Rasenmäher stets ganz von allein wieder dorthin zurückfindet.

Darüber hinaus verhält es sich in dem Zusammenhang bei einem Großteil der Mähroboter so, dass zuvor entsprechende computerisierte Einstellungen am Gerät vorgenommen werden müssen, um dem Rasenmäher auf diese Weise zu „zeigen“, an welcher Stelle sich die Ladestation befindet und welche Bereiche des Rasens es jeweils zu mähen gilt. Im Zuge dessen ist es erforderlich, die exakte Strecke voreinzustellen, um dadurch von buchstäblich sehenswerten Ergebnissen zu profitieren. Während der Rasenmäher nach entsprechender Voreinstellung seine Arbeit verrichtet, kann der Eigentümer sich seiner Lieblingsbeschäftigung widmen oder anderen Arbeiten nachgehen.

So ein Rasenmäher-Roboter ist oft nicht größer, als der Reifen eines Kinderfahrrades, sodass sich der eine oder andere sicherlich wundern mag, wo das Schnittgut gesammelt wird. Dieses bleibt praktischerweise auf dem Rasen liegen und dient damit als natürlicher Dünger. Auch in diesem Punkt profitieren also anspruchsvolle Gärtner und Hobbybotaniker. Ganz zu schweigen von der doppelten Zeitersparnis. Denn nicht nur das Rasenmähen selbst können Sie sich mit einem Mähroboter sparen, sondern auch den einen oder anderen Düngevorgang.

Ganz besondere Elektrorasenmäher

rasenmaeher-elektroEin weiteres Trend-Highlight mit Blick auf Rasenmäher sind die neuen, besonders leichtgewichtigen Elektrorasenmäher, die zugleich durch ihre ausgesprochen hohe Effizienz überzeugen. So gibt es zum Beispiel funktionale Modelle, die gerade einmal 10 bis 12 Kilogramm auf die Waage bringen und damit sehr leicht von A nach B geschoben werden können, und die zugleich durch ein Leistungsportfolio von 1.200 Watt überzeugen.

Insofern vereinen neuartige Geräte wie diese Funktionalität und Effizienz, wobei es hier buchstäblich ein Leichtes ist, mit minimalem Einsatz maximalen Erfolg beim Mähen des Rasens zu generieren. Wenn man bedenkt, dass gerade im Sommer der Rasen sehr schnell wächst, und dass es demnach sehr mühsam und auch schweißtreibend sein kann, den Rasen zu mähen.

Insbesondere wenn es sich dabei um eine größere Fläche handelt. Wenn man unter diesen Voraussetzungen das Glück hat und einen leichten bzw. leichtgängigen Rasenmäher sein Eigen nennen kann, dann bringt das wahrlich echte Vorteile mit sich.

Kleines Manko bei einem elektrisch betriebenen Rasenmäher ist jedoch, wenn Sie einen größeren Garten mit vielen Beeten, Bäumen oder Sträuchern innerhalb der Rasenfläche haben. Denn dann kann das Kabel des Rasenmähers durchaus schon mal im Weg sein oder sich irgendwo verheddern.

Wenn es mal schnell gehen soll, kann ein solches Malheur in der Tat lästig sein. Andererseits entschädigen zugleich das geringe Eigengewicht, der verhältnismäßig geringe Geräuschpegel und das hohe Leistungsvermögen des Gerätes. Insofern liegt es folglich in Ihrem Ermessen, ob Sie diesen kleinen Nachteil in Kauf nehmen möchten. Zu berücksichtigen ist in dem Zusammenhang, dass die Kabellänge auf ebener Rasenfläche ohne Hindernisse keinerlei Beeinträchtigungen darstellen.

Up to date: Luftkissenmäher

rasenmaeher-luftkissenEs ist wahrlich eine Rasenmähervariante, die es in sich hat, denn sie zeichnet sich in erster Linie durch ihre überaus einfache Handhabung und die leichte Bedienbarkeit aus. Denn die Technologie der neuen Luftkissenmäher beruht darauf, dass die im unteren Segment implementierten Schneidwerkzeuge rotieren und im Zuge dessen eine Art Luftpolster entsteht. Auf diese Weise ist es möglich, den Rasenmäher schnell und einfach von A nach B zu schieben.

Wenn man bedenkt, dass es in vielen Gärten immer mal wieder Bereiche gibt, die schwer zugänglich oder verwinkelt sind, dann gestaltet es sich zum Beispiel mit einem Benzinrasenmäher oder anderem schwerem Gerät schwierig, diese sauber und effizient zu bearbeiten. Anders hingegen mit einem Luftkissenmäher, denn mit dieser technischen Unterstützung gelingt das Rasenmähen buchstäblich im Handumdrehen. In der Regel handelt es sich dabei um elektronische Geräte, wobei also auch hier ein Kabel „in Kauf zu nehmen“ ist. Die etwas teureren Ausführungen dieser Produktkategorie sind allerdings durchaus auch bereits ohne Kabel zu haben.

Im Vergleich zu einem herkömmlichen Elektrorasenmäher ist jedoch selbst das Beschreiten schwer zugänglicher Areale mit einem Luftkissenmäher weitaus einfacher. Insofern wundert es nicht, dass sich diese derzeit überaus angesagte Rasenmähervariante einer rasant wachsenden Beliebtheit erfreut.

Rasenmäher von größerem Kaliber

aufsitz-rasenmaeher-rasenWer regelmäßig eine große Fläche ab etwa 1.000 Quadratmetern zu mähen hat, der kommt weder mit einem Elektro- oder Luftkissenrasenmäher, noch mit einem Akku- oder Benzinrasenmäher sonderlich weit. Da sind größere „Geschütze“ gefragt, wie zum Beispiel Aufsitzrasenmäher. Es handelt sich dabei um mit Rädern ausgestattete Geräte mit Sitzfläche, die das Rasenmähen um einiges erleichtern und noch dazu dafür sorgen, dass die Arbeit auch noch Spaß macht.

Nach wie vor im Trend sind die praktischen Aufsitzrasenmäher, welche mit zusätzlichen Funktionen und Features bestückt sind, sodass man sie das ganze Jahr hindurch verwenden kann. In dem Zusammenhang ist von Schneeschildern oder einer Schneefräse die Rede. Gerätschaften wie diese werden einfach vorne am Gerät mit einem stabilen Adapter befestigt, sodass man den Aufsitzrasenmäher problemlos in der kalten Jahreszeit verwenden kann, um die Straße oder die Hofeinfahrt von Eis und Schnee zu befreien.

Vielseitigkeit kennt keine Grenzen

gras-2Ganz gleich, ob es um Mähroboter, um Elektro-, Benzin- oder Akkurasenmäher geht: Geräte mit einer breiten Funktionsvielfalt sind aktuell ganz besonders angesagt. So gibt es mittlerweile sogar Rasenmäher, mit denen Sie – lediglich durch Implementieren oder aufstecken der entsprechenden Features – Ihren Rasen sogar mulchen oder vertikutieren können.

Diese Geräte an sich sind zwar gegenwärtig noch vergleichsweise teuer in der Anschaffung. Wenn man auf der anderen Seite allerdings bedenkt, dass man sich durch den Kauf eines derartig vielseitigen Rasenmähers die Anschaffung eines Mulchgerätes oder eines Vertikutierers sparen kann, dann ist das wahrlich eine Investition, die sich sehen lassen kann.

Generell tut sich derzeit am Markt mit Blick auf Rasenmäher eine ganze Menge. Und so dürfen anspruchsvolle Gartenbesitzer und Hobbybotaniker ganz gewiss schon jetzt gespannt sein, mit welchen Innovationen die renommierten Hersteller wohl in Zukunft den Markt zu erobern versichern. Eines ist gewiss: Die Gartenarbeit wird dank des Erfindungsreichtums in dieser Branche mit der Zeit immer einfacher – und spannender.

Nach oben scrollen