Startseite » Spindelmäher im Test 2017 – die 10 besten Spindelmäher im Vergleich

Spindelmäher im Test 2017 – die 10 besten Spindelmäher im Vergleich

golf-clubhausRasen ist nicht gleich Rasen. Das wissen nicht nur Gartenliebhaber. Ein feiner sattgrüner Rasen im englischen Stil ist ein Traum, aber solche Grünflächen benötigen eine besondere Pflege – und einen besonderen Rasenmäher: Einen Rasenmäher, der das Gras sehr kurz hält und besonders schonend schneidet.

Das sind die Kernkompetenzen des Spindelmähers. Der Spindelmäher wird oft unterschätzt, doch Spindelmäher Vergleichs-Testsieger schneiden Ihren Rasen ohne großen Aufwand in Luxus-Rasen-Qualität.

 Fiskars Spindelmäher MomentumGardena 4028-20 Elektro-Spindelmäher 380 ECHecht Handrasenmäher HEC-514Brill RazorCut Premium 33 SpindelmäherGardena Spindelmäher Classic 400 Gard 4018-20, 04018-20WOLF-Garten Handspindelmäher TT 300 SSkil Handmäher Urban Series 0721 AAEinhell Hand Rasenmäher GE-HM 38 SAL-KO 112664 Soft Touch 2.8 HM Classic SpindelmäherEinhell Hand Rasenmäher GC-HM 30

Fiskars
Spindelmäher Momentum

Gardena
4028-20 Elektro-Spindelmäher 380 EC

Hecht
Handrasenmäher HEC-514

Brill
RazorCut Premium 33 Spindelmäher

Gardena
Spindelmäher Classic 400 Gard 4018-20, 04018-20

WOLF-Garten
Handspindelmäher TT 300 S

Skil
Handmäher Urban Series 0721 AA

Einhell
Hand Rasenmäher GE-HM 38 S

AL-KO
112664 Soft Touch 2.8 HM Classic Spindelmäher

Einhell
Hand Rasenmäher GC-HM 30

 Bewertung          
Schnittbreite46 cm38 cm46 cm33 cm40 cm30 cm30 cm38 cm28 cm30 cm
Schnitthöhe2,5 bis 10 cm2,5 bis 11 cm2,4 bis 7,5 cm1,4 bis 4,5 cm1,2,bis 4,2 cm1,3 – 3,8 cm1,2 – 4,4 cm1,3 bis 3,8 cm2,5 cm1,5 bis 4,2 cm
empfohlene Rasenfläche750 m²ca. 500 m²400 m²400 m²400 m²100 m²250 m²250 m²100 m²150 m²
Schnitthöhe einstellbarjajajajajajajajaneinja
Griff höhenverstellbar jajaneinjajaneinneinneinneinnein
Fangkorbneinneinjaneinneinneinneinneinneinja
Abmessungen61 x 61 x 37 cm56,8 x 40,4 x 39,4 cm65 x 58 x 27,5 cm53,3 x 40,6 x 27,9 cm55,9 x 35,6 x 119,4 cm48,4 x 38,6 x 23,4 cm49,8 x 37,6 x 23,2 cm55,8 x 45,6 x 27,6 cm48 x 36,6 x 23,4 cm47,3 x 34,5 x 23,5 cm
Farbeorange-schwarzgrün-orangeschwarz-rotgrün-orange-schwarz-silbergrün-orangerot-gelbweiss-schwarzrot-schwarzweiss-schwarzrot-schwarz
Gewicht23 Kg14 Kg17,2 kg8,1 Kg9 Kg7 Kg6 Kg9 Kg7 Kg8 Kg
Vorteile
  • kantennahes Mähen
  • optimale Nutzung der Schnittbreite
  • ergonomischer Griff
  • mehr Schneid-Power durch Übersetzung
  • berührungsloses Schneidesystem
  • Messer aus gehärtetem Stahl
  • Unterstützung durch Elektromotor
  • antihaftbeschichtete Messerwalze
  • stufenlose Schnitthöheneinstellung
  • sauberer Präzisionsschnitt
  • platzsparende Aufbewahrung
  • TOP Preis/Leistung
  • Gras wird nach vorn ausgeworfen
  • Grasfangkorb fasst 50 Liter
  • schonender Rasenschnitt
  • einfache Handhabung
  • ergonomischer Moosgummigriff
  • berührungslose Spindeltechnik
  • Schneidsystem besonders leise und laufruhig
  • stufenlose Schnitthöhenverstellung
  • einfaches Zusammenklappen
  • einfache Schnitthöhenverstellung
  • berührungslose Schneidtechnologie
  • große Räder mit Spezialprofil
  • klappbares Gestänge
  • leicht und wendig
  • gutes Schnittbild
  • Kugelgelagerte Messerwalze
  • Griff mit Softgrip
  • Stahl-Chassis
  • selbstschärfende Messer
  • Einfaches Verstellen der Schnitthöhe
  • gummierter Griff
  • Easy Storage
  • leise und kraftsparende Schneidetechnik
  • Kugelgelagerte Mähspindel
  • Präzisionsgeschliffene Schneidemesser
  • sehr wendig durch große Räder
  • besonders leise und laufruhig
  • XL-Bereifung
  • leichtes und robustes Gehäuse
  • gutes Schnittbild
  • kugelgelagerte Mähspindel
  • fünf hochwertige Stahlmesser
Schnittqualität
Komfort & Handhabung
Preis- / Leistung
ProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktberichtProduktbericht
Preis
ab 230,86 Euro ab 230,03 Euro - nicht verfügbar - ab 127,99 Euro ab 79,94 Euro ab 63,99 Euro ab 76,38 Euro ab 105,99 Euro ab 59,00 Euro ab 57,96 Euro
KaufenZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu Amazon

Große Auswahl an Spindelmähern zu günstigen Preisen auf Amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

Spindelmäher Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist eine Spindelmäher?

09-1-al-ko-112664-soft-touch-2-8-hm-classic-spindelmaeherDer Spindelmäher ist eine Form des ganz auf den Rasenschnitt spezialisierten Rasenmähers. Hierzulande sind Rotor- oder Sichelmäher mit einem rotierenden Messer zwar bekannter. Tatsächlich stellt der Spindelmäher jedoch die älteste und ursprünglichste Form des Rasenmähers dar. Als im früheren 19. Jahrhundert der Rasenmäher in England erfunden wurde, waren die ersten Modelle Spindelmäher.

Spindelmäher verfügen über eine mit Messern besetzte Walze oder Spindel. Das Prinzip unterscheidet sich damit deutlich von den Sichelmähern oder Rotormähern, bei denen sich ein Messerblatt horizontal dreht.

Aber wie genau funktioniert der Spindelmäher?

Wie funktioniert ein Spindelmäher?

Bei einem handbetriebenen Spindelmäher ist eine Walze oder Spindel zwischen zwei Rädern montiert. Wird der Mäher schiebend in Bewegung gesetzt, beginnt die Walze zu rotieren. Auf der Spindel sind mehrere Messer montiert, die sich nun an einem fest montierten Gegenmesser vorbeidrehen. Die Messerschneiden sind auf der Spindel leicht schraubenförmig verdreht. Wie bei einer Schere werden die Grashalme von den Messerschneiden erfasst und zwischen den Schneiden glatt abgeschnitten.

Die Schnitthöhe wird über den Abstand des feststehenden Gegenmessers vom Boden bestimmt. Diese Höhe lässt sich in der Regel einstellen. Stützrollen hinter dem Messer dienen als Abstandshalter, um eine gleichmäßige Schnitthöhe zu gewährleisten.

Der fundamentale Unterschied zum Sichel- oder Rotormäher wird deutlich, wenn man sich die Funktionsweise eines Messers und einer Schere vorstellt. Wenn Sie einen frei hängenden Faden mit einem Messer durchschlagen wollen, geht das nur mit viel Kraft und hoher Geschwindigkeit. So arbeiten motor-betriebene Rotormäher. Wie leicht hingegen lässt sich der Faden mit einer Schere abschneiden! Mit dieser Leichtigkeit arbeiten Spindelmäher.

Welche Arten von Spindelmähern gibt es?

Die Bezeichnung Spindelmäher beschreibt zunächst nur das Prinzip des Schneidvorgangs. Spindelmäher gibt es jedoch in ganz verschiedenen Varianten und Größen. Die ursprünglichste Form des Spindelmähers ist der handbetriebene Mäher. Die Messerspindel ist hierbei zwischen zwei Rädern montiert und wird mittels Griffen allein durch Körperkraft über die Rasenfläche geschoben.

Wem der Handbetrieb zu anstrengend ist, der findet beim Spindelmäher Test auch Spindelmäher mit Motor. Hierbei wird die Drehung der Spindel und der Vorschub des Mähers mit einem Elektro- oder Benzinmotor vorangetrieben. Zunehmend populärer werden Versionen mit Akku-Unterstützung, bei denen der Antrieb elektrisch unterstützt wird, die Flexibilität des Spindelmähers jedoch erhalten bleibt.

golfEin handbetriebener Spindelmäher ist nur für eher kleine Flächen geeignet. Für den professionellen Bereich, zum Beispiel die Pflege von Golfplätzen oder Fußballrasen, gibt es Motor-betriebene Aufsitzmäher, die mit dem Spindelprinzip arbeiten. Derartige Spindelmäher verfügen über zehn oder zwölf Schnittblätter für eine besonders hohe Schnittqualität. Zum Teil sind bei solch High-End-Geräten gleich mehrere Schnittwerke im Einsatz.

Solch hoch spezialisierte und damit teuren Geräte sind für den privaten Einsatz kaum sinnvoll. Der Spindelmäher Test zeigt jedoch, dass die besondere Schnittgüte des Spindelmähers auch zum kleinen Preis zu haben ist. Handbetriebene Spindelmäher sind für den Hausgebrauch oft völlig ausreichend und bieten viele Vorteile.

Für wen ist ein Spindelmäher die beste Wahl? Vor- und Nachteile

Der Standard-Rasenmäher ist hierzulande der motorbetriebene Sichel- oder Rotormäher, da die Technik des Spindelmähers wenig bekannt ist. In Großbritannien, wo gut gepflegte Rasenflächen der Stolz der Gartenbesitzer und Parkpfleger sind, sieht das ganz anders aus. Denn mechanische Spindelmäher haben viele Vorteile bei der Rasenpflege.

Überragende Schnittqualität für einen schönen Rasen

Die Spindeltechnik ist bis heute die beste Methode für ein sauberes Schnittbild. Eine mit dem Spindelmäher bearbeitet Rasenflächen ist ebenmäßig und wirkt sehr gepflegt. Wer einmal eine mit dem Spindelmäher gemähte Fläche betrachtet, wird den Unterschied zum roheren Sichelmäher sofort erkennen.

Spindelmäher schneiden den Rasen nicht nur gleichmäßiger, sondern vor allem auch schonender. Die Grashalme werden sauber abgeschnitten und nicht abgeschlagen. Bei Sichelmähern fransen die Spitzen der Grashalme aus und werden rissig, da das Gras nicht geschnitten, sondern durch das schnell rotierende Rasenmäherblatt abgerissen wird. Dadurch werden die Grasspitzen schnell braun und unansehnlich und anfällig für Krankheiten. Durch den sauberen Scherenschnitt eines scharfen Spindelmähers werden die Grashalme nicht so stark verletzt und bleiben grün und gesund. Das satte, dichte Grün des englischen Rasens ist ein Merkmal des Spindelmähers.

Ein Spindelmäher kann überdies den Rasen stärker einkürzen als ein Sichelmäher. Mit dem Spindelmäher lässt sich leicht ein Optimum von 1,5 cm erreichen. Sichelmäher schaffen in der Regel nur 2,5 cm Rasenhöhe. Für Rasenliebhaber, die ihren Rasen als Zierrasen im englischen Stil trimmen möchten, ist ein Spindelmäher daher geradezu ein Muss.

Handlich und günstig für kleine Rasenflächen

aufsitz-rasenmaeher-rasenWer keine Fußballfelder zu mähen hat, aber eine kleine Rasenfläche im Vorgarten pflegen möchte, ist mit einem Spindelmäher gut beraten. Ein handbetriebener Spindelmäher ist ohne Aufwand, ohne Steckdose oder Motor-Wartung sofort einsatzbereit.

Kleine Flächen sind schnell bearbeitet. Bis der Nachbar seinen Benziner aus dem Schuppen, den Tank gefüllt und das Gerät gestartet hat, sind Sie mit dem Handrasenmäher schon über die halbe Fläche gefahren. Je nach Modell, ist ein Spindelmäher beim Mähen schneller als ein motorisierter Rotormäher vergleichbarer Größe.

Nach dem Mähen lässt sich ein handlicher Spindelmäher überdies platzsparend verstauen. Je nach Modell können die Griffe eingeklappt oder abmontiert werden, so dass der Spindelmäher auch im Auto zum Schrebergarten transportiert werden kann.

Die Anschaffungskosten sind für einen einfachen Spindelmäher im Vergleich zu motorisierten Mähern überdies überschaubar, so dass sich der Kauf eines Spindelmähers auch für kleine Rasenflächen lohnt. Überdies fallen keine weiteren Kosten für Strom oder Benzin an. So muss kein Rasenliebhaber auf seine gepflegte Grünfläche verzichten.

Ökologisch, leise und gesund

Sie wollen gar keinen Golf-Rasen, um den Sie Ihre Nachbarn beneiden? Ein sattgrüner, dichter Rasen dürfte jedoch auch weniger ambitionierten Gartenbesitzern Freude bereiten.

Ein Spindelmäher kann aber nicht nur wegen der Schnittqualität eine gute Wahl für alle sein, die ihren Rasen ohne zu viel Aufwand vernünftig pflegen wollen. Der Spindelmäher kann mit weiteren inneren Qualitäten punkten:

Ein handbetriebener Spindelmäher ist ganz offensichtlich umweltschonender als Elektro- oder Benzinmäher. Gerade Benzinrasenmäher gelten als ökologisch bedenklich, da die Verbrennungsmotoren von Rasenmähern zumeist weniger effektiv und weniger sauber sind als Auto-Motoren. Mit dem Handrasenmäher können Sie stets guten Gewissens Ihren Rasen mähen.

Das Mähen können Sie außerdem dann erledigen, wenn Sie Zeit dazu haben, so zum Beispiel auch am Wochenende oder abends: Im Vergleich mit Motor-betriebenen Rasenmähern ist die Lärmbelästigung durch einen Spindelmäher vernachlässigbar. So kann auch in Lärm-sensiblen Bereichen, zum Beispiel in dichten Wohngebieten, problemlos jederzeit gemäht werden, wenn der Rasen es braucht. Ihre Nachbarn werden es Ihnen danken.

07-5-skil-handmaeher-urban-series-0721-aaHandbetriebene Spindelmäher sind jedoch nicht nur eine ökologische Variante, sondern überdies gesundheitsfördernd. Motor-betriebene Rasenmäher wollen dem Gärtner ein möglichst kräfteschonendes Mähen ermöglichen. Spindelmäher erfordern dagegen Körpereinsatz! Das Mähen kann so gleich Bestandteil des Fitness-Programms werden. Aber keine Sorge: Moderne Mäher sind leichtgängig und wendig, so dass das Mähen nicht übermäßig anstrengend werden muss.

Da auch keine lauten Motoren stören, können Sie das Mähen mit dem Handrasenmäher als eine angenehme körperliche Betätigung an der frischen Luft erleben. Leichtgängige Modelle mit gut gelagerten Achsen und leicht laufenden Rädern sind dabei auch für Kinder oder körperlich weniger belastbare Rasenliebhaber gut zu benutzen. Mit der entsprechenden Einweisung und unter Aufsicht sind Spindelrasenmäher auch für Ihren Nachwuchs gefahrlos zu bedienen.

Da keine Kabel, keine komplizierte Technik oder Lärm beim Mähen stören, bieten Spindelmäher einen hohen Spaßfaktor bei der Arbeit. Das oft als Last empfundene Rasenmähen kann mit einem Handrasenmäher zu einer nahezu meditativen Tätigkeit werden.

Spindelmäher für alle Rasenflächen?

Mit dem Spindelmäher werden Rasenflächen schonend und sauber gemäht. Aber Spindelmäher stellen auch gewisse Ansprüche an die Rasenfläche, auf der sie zum Einsatz kommen sollen. Aufgrund der Spindeltechnik sind diese Rasenmäher vor allem für ebene und gleichmäßig planierte Flächen geeignet. Für Fußballplätze sind sie daher die erste Wahl.

Wenn eine Rasenfläche jedoch viele Bodenwellen oder Unebenheiten aufweist, macht das Mähen mit dem Spindelmäher wenig Freude. Unter solchen Bedingungen ist kein ebenmäßiges Schnittbild zu erreichen.

05-2-gardena-spindelmaeher-classic-400-gard-4018-20-04018-20Die Qualität des Rasenschnitts hängt beim Spindelmäher von der Schärfe der Schneideblätter ab. Wenn ein Rasen nicht nur aus Rasen besteht, sondern von Steinen, Erde und Ästen benachbarter Bäume durchsetzt ist, stumpfen die Schneiden des Spindelmähers schnell ab, und der Rasenmäher schneidet nicht mehr sauber. Rotierende Sichelmäher sind in dieser Hinsicht unempfindlicher. Wer mit dem Spindelmäher unter Bäumen mäht, sollte daher Äste und ähnliche Fremdkörper vor dem Mähen absammeln.

Spindelmäher sind spezialisiert auf kurzen, häufig gemähten Rasen. Wenn das Gras höher als der halbe Spindeldurchmesser gewachsen ist, kommt der Handrasenmäher leicht an seine Grenzen. Wer mit dem Spindelmäher arbeitet, muss daher in der Regel öfter und regelmäßiger mähen.

Der Rasen profitiert von einem häufigen, kurzen Schnitt, da das Wachstum der Seitentriebe angeregt wird und so ein dichterer Rasenteppich entsteht. Moos und Unkräuter werden sich bei regelmäßiger Pflege weniger leicht im Rasen breitmachen. Das Gras wird durch die schonende Schnittweise des Spindelmähers insgesamt gesünder und grüner. Als Gartenbesitzer muss man sich jedoch unter Umständen auf eine etwas intensivere Gartenpflege einstellen. Bei trockenem Wetter benötigt ein kurzer Rasen in unseren Breiten unter Umständen eine zusätzliche Bewässerung und Düngung, um nicht trocken und braun zu werden.

Auf dem Prüfstand: So haben wir die Spindelmäher getestet

Spindelmäher arbeiten nach einem bereits seit fast zwei Jahrhunderten bewährten Prinzip. Das Grundprinzip hat sich seit der Erfindung kaum geändert, wurde aber im Detail natürlich immer wieder verfeinert. Neben der Qualität des Schnitts sind die Leichtgängigkeit, die Benutzerfreundlichkeit bei der Einstellung des Spindelmähers, und die Verarbeitung wichtige Kriterien bei der Wahl des passenden Rasenmähers.

Unterschiede bei den Schnitt-Breiten und Schnitt-Tiefen sind weniger eine Frage der Qualität, sondern des geplanten Einsatzbereichs des Mähers und der Größe und Gestaltung der Rasenfläche.

  • Schnittgüte: Spindelmäher sind traditionell die beste Option für alle, die auf einen gepflegten Rasen Wert legen. Die Schnittgüte ist daher ein wichtiges Kriterium für die Wahl des passenden Mähers. Tendenziell ist das Schnittbild umso besser je mehr Messer auf der Spindel montiert sind. Für den normalen Rasenschnitt sind 5 bis 6 Messer üblich und ausreichend. Bei einem intensiv gepflegten Luxusrasen, der gut planiert und eben ist, sorgen Spindelmäher mit 10 bis 12 Messern für einen perfekten Schnitt. Je mehr Messer auf der Spindel sind, umso sauberer wird der Schnitt. Allerdings muss auch öfter gemäht werden, damit alle Rasenblätter erfasst werden.
  • Antrieb: Klassischerweise wird der Spindelmäher allein durch Körperkraft vorangetrieben. Die meisten Spindelmäher für private Rasenflächen sind daher Handrasenmäher, die über den Rasen geschoben werden. Manche Modelle verfügen jedoch auch über einen zusätzlichen Antrieb, der das Mähen erleichtert. Für den Privat-Anwender sind das meist Elektro-Antriebe, für größere Geräte auch Benzin-Motoren. Bei Akku-betriebenen Geräten ist die Akkulaufzeit und Ladekapazität ein wichtiges Kriterium.
  • Schnittbreite: Handbetriebene Spindelmäher können ganz unterschiedliche Schnittbreiten aufweisen, die von knapp 30 cm bis fast 50 cm reichen. Schmalere Mäher sind in der Regel wendiger und für verwinkelte Gärten besser geeignet. Breitere Mäher sind bei größeren, offenen Rasenflächen effizienter, aber auch kräfteraubender.
  • Empfohlene Rasengröße: Handbetriebene Spindelmäher sind tendenziell eher für kleinere Rasenflächen gedacht. Einen Anhaltspunkt zu den empfohlenen Rasengrößen bieten die Hersteller im Spindelmäher Test. Wer weniger als 100 Quadratmeter Rasenfläche zu mähen hat, sollte mit einem handbetriebenen Spindelmäher sehr gut zurechtkommen. Auch für Flächen von 200 oder 300 Quadratmetern sind handbetriebene Spindelmäher einsatzfähig. Allerdings sollte der nötige Körpereinsatz bedacht werden. Für größere Flächen können Motor-betriebene Spindelmäher in Frage kommen.
  • gras-schereSchnitthöhen: Ein großer Vorteil des Spindelmähers ist für die Freunde des gepflegten englischen Rasens, dass er tiefer schneiden kann als Sichelmäher. Aber nicht alle Spindelmäher schneiden auf derselben Höhe. Wer feinsten Golfplatz-Rasen mähen will, sollte einen Spindelmäher mit möglichst kleiner Schnitthöhe wählen. 1,5 cm ist für Spindelmäher eine optimale Schnitthöhe, während Sichelmäher den Rasen in der Regel nur auf 2,5 cm einkürzen können. Manche Gartenbesitzer wählen auch lieber eine Schnitthöhe um 4 cm. Wichtig ist nicht nur die minimale Schnitthöhe, auf die der Rasen eingekürzt werden kann. Auch die maximale Grashöhe, die der Rasenmäher meistern kann, ist in der Praxis von Belang. Durch die Bauweise des Spindelmähers hängt die maximale Schnitthöhe mit dem Durchmesser der Spindel zusammen. Sie kann je nach Modell variieren, liegt jedoch in der Regel unterhalb der maximalen Schnitthöhe von Sichelmähern.
  • Schnitthöhen-Einstellung: Ein vernünftiger Spindelmäher sollte über eine Schnitthöhen-Einstellung verfügen, mit der die Schnitthöhe den Gegebenheiten angepasst werden kann. Zum Teil erfolgt die Einstellung in wenigen Stufen, zum Teil lässt sich die Schnitthöhe auch stufenlos verstellen. Im Test ist auf die leichte und sichere Bedienbarkeit der Einstellung zu achten.
  • Gewicht: Ein leichter Rasenmäher mag auf den ersten Blick einfacher zu schieben sein. Wenn der Mäher jedoch nicht öfters herum gewuchtet oder gehoben werden muss, spielt das Gewicht zumeist keine so entscheidende Rolle. Eine solide Verarbeitung und robuste Materialien können so zum Beispiel das Gewicht des Spindelmähers erhöhen. Dafür läuft ein solches schweres Gerät aber auch ruhiger und stabiler.
  • Navigierbarkeit: Das Mähen mit dem Handspindelmäher erfordert einen gewissen Körpereinsatz. Doch manche Spindelmäher sind einfach leichter zu schieben und zu navigieren als andere. So ist für einen Spindelmäher Test auch wichtig, wie gut der Mäher rollt und wie präzise sich das Gerät an Rasenkanten oder in engen Winkeln navigieren lässt.
  • Ergonomie und Leichtgängigkeit: Das Mähen mit dem Handrasenmäher kann die Fitness steigern. Damit das Mähen Freude macht, sollte der Rasenmäher jedoch möglichst bedienungsfreundlich gestaltet sein. Hier können sich die Spindelmäher im Test Extra-Punkte durch ein ergonomisches Design verdienen. Nicht nur wenn körperlich weniger belastbare Personen oder Kinder mit dem Spindelmäher arbeiten sollen, ist die Leichtgängigkeit des Mähers ein wichtiges Kriterium: Die Lagerung der Achsen mit hochwertigen Lagern, zum Beispiel Kugellagern, und die Beschaffenheit und Größe der Räder sind dann ein wichtiges Kriterium.
  • Abmessungen: Ein Spindelmäher lässt sich nach dem Mähen meist einfacher verstauen als die sperrigeren Sichelmäher. Wer nur wenig Stauraum zur Verfügung hat, sollte einen Blick auf die Abmessungen der Rasenmäher werfen. Modelle, die über einklappbare Bügel verfügen oder sich leicht auseinandernehmen lassen, sind überdies transportfreundlicher und passen in den Kofferraum.
  • Verarbeitung und Materialien: Einen Rasenmäher kauft man nicht alle Tage. Eine solide Verarbeitung ist eine gute Grundlage für eine lange Lebensdauer eines Spindelmähers. Besonders die Achse der Spindel sollte gut gelagert sein – zum Beispiel mit Kugellagern -, damit die Walze mit den Schnittmessern ruhig und rund läuft. Das ist eine wichtige Voraussetzung für einen sauberen Schnitt und die dauerhafte Schärfe der Schneiden.
  • Fangkorb: Ein Fangkorb ist ein nützliches Zubehör, wenn der Rasenschnitt nicht liegengelassen werden soll. Ein Fangkorb ist bei handbetriebenen Spindelmähern jedoch oft nicht als Standard vorgesehen. Bei manchen Modellen ist er jedoch enthalten oder als optionales Zubehör erhältlich.
  • Laufruhe und Lärmpegel: Ein großer Vorteil des handbetriebenen Spindelmähers ist die geringe Lärmbelästigung durch diesen Rasenmäher. Doch gibt es hier auch Unterschiede zwischen den verschiedenen Modellen. Manche Spindelmäher laufen einfach noch leiser als andere, die aufgrund der Verarbeitung oder durch vorzeitigen Verschleiß scheppern können.

Worauf muss ich beim Kauf eines Spindelmähers achten?

Vor dem Kauf eines Rasenmähers sind einige generelle Überlegungen zum geplanten Einsatzbereich des Gerätes hilfreich:

  • gras-2Welche Rasengröße muss gemäht werden?
  • Reicht ein handbetriebener Mäher oder benötige ich ein motorisiertes Gerät für eine große Rasenfläche?
  • Welche Beschaffenheit hat der Boden? Ist er eben planiert oder weist er Vertiefungen oder Hügel auf? Benötige ich ein robusteres Gerät, oder möchte ich für meinen gut vorbereiteten Luxus-Rasen die bestmögliche Schnittgüte erreichen?
  • Wer wird den Mäher bedienen? Soll es ein Spindelmäher mit einer großen Schnittbreite sein, damit das Mähen zügig vorangeht? Oder ist ein handliches, schmaleres Gerät, das weniger Krafteinsatz erfordert, die bessere Wahl, damit zum Beispiel auch der jüngere Nachwuchs die Rasenpflege mal übernehmen kann?
  • Möchte ich einen Nutzrasen mähen, auf dem auch Kinder herumtollen können, oder einen reinen Zierrasen?
  • Welche Schnitthöhe soll der Rasen aufweisen?
  • Kann der Grasschnitt liegenbleiben oder wird ein Fangkorb benötigt?
  • Wie viel Platz ist zum Verstauen des Mähers vorhanden?
  • Soll der Mäher transportiert werden?
  • Investiere ich in ein Markengerät mit Kundenservice und Ersatzteil-Beschaffung, oder ist mir ein günstiger Anschaffungspreis wichtiger als eine lange Lebensdauer?

Wenn diese Fragen geklärt sind, kann der passende Spindelmäher beim Spindelmäher Test 2017 gezielt gesucht werden.

Kurzinformation zu führenden Herstellern von Spindelmähern

Spindelmäher sind auf dem deutschen Markt ein Nischenprodukt, da der Sichel- oder Rotormäher hierzulande traditionell den von den meisten Gartenbesitzern benutzten Rasenmäher-Typ darstellt. Daher gibt es hierzulande keinen Produzenten, der sich nur auf die Herstellung von Spindelmähern spezialisiert hat.

Nur bei größeren Modellen mit Benzinmotor, die auf Golfplätzen oder städtischen Grünflächen zum Einsatz kommen, gibt es mit Jacobsen und Ransomes eindeutige Marktführer im Bereich der Spindelmäher. Für den Privatgebrauch stellen nur wenige Firmen Handrasenmäher her, doch haben die führenden Hersteller von Gartengeräten meist auch wenigstens einen Spindelmäher im Programm.

  • Gardena
  • Wolf
  • Brill und AL-KO
  • Hecht
  • Fiskars
  • Einhell
  • Bosch
  • Allett
Gardena ist seit seiner Gründung als Handelsunternehmen für Gartengeräte im Jahr 1961 zu einer führenden Marke für hochwertige Gartengeräte geworden. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Ulm, und vertreibt seine Produkte in mehr als 80 Ländern. Bei Gardena finden Sie eine komplettes Werkzeug- und Gerätesortiment für alle Gartenarbeiten. In der Produktpalette für die Rasenpflege finden sich gleich mehrere Spindelmäher vom einfachen handbetriebenen Einsteigermodell bis hin zum elektrischen Rasenmäher für größere Rasenflächen.
Die ursprünglich rheinland-pfälzische Firma Wolf gehört heute zum US-amerikanischen Unternehmen MTD Products. Die Marke Wolf mit dem typischen rot-gelben Design und dem Wolfskopf hat ähnlich wie Gardena gleich mehrere Spindelmäher im Sortiment.
Das Unternehmen Brill kann auf eine lange Firmengeschichte zurückblicken. Bereits seit 1874 fertigte die ein Jahr zuvor gegründete Firma der Gebrüder Brill aus Wuppertal-Barmen neben anderen Werkzeugen und Maschinen auch Handrasenmäher.

Heute gehört die Marke Brill zu AL-KO Kober. Doch immer noch werden Spindelmäher in guter alter Tradition, aber mit Blick auf die modernen technischen Ansprüche gefertigt. AL-KO führt auch unter eigenem Namen eine kleine Auswahl an Spindelmäher in seinem Garten-Sortiment.

Die Marke Hecht stammt aus einer tschechischen Gründung. Das Ziel von Hecht ist die Produktion qualitativ hochwertiger Gartengeräte mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis. Ein ordentlicher Spindelmäher gehört natürlich auch zum Sortiment.
Das finnische Unternehmen Fiskars ist hierzulande eher als Produzent von Messern, Äxten und Scheren bekannt, doch hat der vielseitig aufgestellte Hersteller auch ein Sortiment an Gartengeräten für die Rasenpflege anzubieten. Das bereits 1649 in dem kleinen südfinnischen Ort Fiskars gegründete Unternehmen ist traditionell stark in der Fertigung von Handwerksgeräten.

Anders als andere Hersteller, die handbetriebene Spindelmäher neben Motor-betriebenen Rasenmähern anbieten, stellt Fiskars keine motorisierten Sichelmäher her und hat nur handbetriebene Spindelmäher im Programm. Die Spindelmäher von Fiskars zeichnen sich dabei durch größere Schnitthöhen aus, als sie üblicherweise bei Spindelmähern zu finden sind.

Einhell vertreibt in den beiden Bereichen „Werkzeuge“ und „Garten und Freizeit“ eine breite Palette an Werkzeugen und Geräten für Heimwerker, Handwerker, und für die Gartenpflege. Dank einer soliden Preispolitik sind die Einhell-Geräte günstig und auch öfter in Baumärkten zu finden.
Obwohl Bosch eher als Hersteller von Elektrowerkzeugen einen Namen hat, findet sich inzwischen selbst im Garten-Sortiment dieses renommierten deutschen Konzerns eine kleine Auswahl handbetriebener Spindelmäher neben den elektronischen Rasenmähern dieser Marke.
Während Spindelmäher auf dem deutschen Markt ein Nischendasein führen, gibt es in Großbritannien Hersteller, die sich ganz auf die Entwicklung und Produktion von Spindelmähern spezialisiert haben. Als Beispiel sei die Firma Allett genannt, die seit fast 50 Jahren Spindelmäher für gehobene Ansprüche sowohl im privaten wie im professionellen Bereich produzieren.

Wo kaufe ich meinen Spindelmäher am Besten?

Das Rasenmähen gehört zum Sommer dazu. Mit dem passenden Rasenmäher kann das Mähen zum Vergnügen statt zur Quälerei werden. Eine sorgfältige Auswahl des passenden Mähers lohnt sich also. Einfache Spindelmäher finden sich in vielen Baumärkten. Doch leider ist es selbst in Fachmärkten schwierig, eine gute Beratung für den Kauf eines Spindelmähers zu bekommen. Der Markt für Spindelmäher ist in Deutschland, anders als zum Beispiel in Großbritannien oder den USA, eher klein, so dass es selbst bei Fachverkäufern an Fachwissen zu den Handrasenmähern mangelt.

So sind Informationen und Produktberichte aus dem Netz eine gute Alternative, um den passenden Spindelmäher zu finden. Im Internet finden Sie eine große Auswahl deutscher aber auch internationaler Hersteller aus Ländern, in denen Spindelmäher weiter verbreitet sind. Der Einkauf bei soliden Internethändlern erspart Ihnen überdies den Transport des unhandlichen Gerätes.

Wissenswertes & Ratgeber: Geschichte, Fakten und FAQ

Die Geschichte des Spindelmähers

golf-2Rasenflächen sind ein noch verhältnismäßig neues Phänomen in der Geschichte der Gartenkunst. Von England aus breitete sich erst im 18. Jahrhundert ein neues Garten-Modell aus: Landschaftsgärten mit gepflegten Rasenflächen für Sport und Spiel. Zunächst wurden diese Grünflächen noch mit der Sense kurz gehalten. Das häufige Mähen war daher ein enormer Aufwand.

Auch für die in England immer populärer werdenden Sportarten wie Fußball, Cricket oder Rugby wurden intensiv gepflegte Rasenflächen benötigt. Daher wundert es nicht, dass ein Engländer – Edwin Beard Budding (1795-1846) – den ersten mechanischen Rasenmäher erfand. Er übernahm das Prinzip der rotierenden Spindel, mit der Messerklingen an einer feststehenden Klinge entlanggeführt wurden, aus der maschinellen Textilbearbeitung. Budding stellte rasch fest, dass sich dank des Spindel-Prinzips nicht nur Textilien, sondern auch Rasenflächen wunderbar bearbeiten ließen.

1830 meldete Budding den Rasenmäher zum Patent an, produzierte fortan Spindelmäher, und revolutionierte damit die Rasenpflege. Erst 1902 wurde der technische Fortschritt durch die Entwicklung eines Motor-betriebenen Rasenmähers erneut angekurbelt. Die nächste Innovation erfolgte in der Mitte des 20. Jahrhunderts, als der erste serienmäßig gefertigte Sichelmäher in die Produktion ging.

Der handbetriebene Spindelmäher ist also das Ur-Modell des Rasenmähers. Moderne Spindelmäher sind Buddings Urgestein von 1830 immer noch erstaunlich ähnlich. Das inzwischen alt bewährte Grundprinzip mit der rotierenden Spindel ist bis heute die schonendste und präziseste Art des Rasenschnitts. Heutige Modelle dürften jedoch deutlich komfortabler zu handhaben sein als Buddings aus Eisen gefertigter erster Rasenmäher.

Mit dem Spindelmäher, der ursprünglich für Parkflächen und Sportanlagen konzipiert war, erlebte die Gestaltung intensiv genutzter Rasenflächen für den Sport und in Parks einen gewaltigen Schub. Zwei der ersten Käufer von Buddings neuem Spindelmäher waren der Regent’s Park Zoological Gardens in London und die Universität in Oxford.

Fakten rund um den Spindelmäher

Rollende Bälle auf schön gestreiften Fußballfeldern

fussballHaben Sie sich schon einmal gefragt, wie die Streifenmuster auf dem Fußballrasen entstehen? Die Lösung ist der Rasenmäher: Ein solch gestreifter Rasen ist vor dem Spiel mit einem Spindelmäher gemäht worden. Die Stützrollen hinter der Walze, die als Abstandhalter dienen, drücken die Grashalme in die Richtung, in die gemäht wird. Wird eine große Fläche nun abwechselnd von rechts nach links und zurück gemäht, entsteht durch das Mähen ein charakteristisches Streifenmuster. Die Streifen bleiben sichtbar, bis sich die Grashalme wieder alle aufgerichtet haben. Bewusst kann dieser Effekt auch dadurch verstärkt werden, dass einzelne Abschnitte zeitversetzt gemäht und zusätzlich gerollt werden.

Im heimischen Garten sind solche Muster ein wenig aufwendig zu verwirklichen. Bei einer entsprechenden Rasengröße kann der Effekt zum Beispiel für die Gartenparty jedoch sehr wirkungsvoll sein. Wenn ihr Spindelmäher mit eine Stützrolle oder -walze und nicht mit Rädern arbeitet, können Sie Ihren Rasen mit ein wenig Augenmaß leicht mit einem Streifenmuster versehen. Probieren Sie es aus!

Schärfe siegt

Ein Spindelmäher arbeitet schonend und sauber, weil seine Schneiden gut geschärft und eingestellt wurden. Ein gut justierter und geschärfter Spindelmäher schneidet sogar Papier. Traditionell testen die Profis mit einem Blatt Papier, ob der Mäher scharf ist. Nur wenn die Schnittkante des vom Spindelmäher geschnittenen Blattes sauber und nicht eingerissen ist, ist der Spindelmäher optimal geschärft und eingestellt.

FAQ

Wie oft muss ich meinen Rasen bei Gebrauch eines Spindelmähers mähen?

Wie oft ein Rasen gemäht werden soll, ist schwierig pauschal zu beantworten, da die Jahreszeit, die Witterung, die Lage des Gartens und der Zustand des Rasens eine Rolle spielen. Oft wird als Faustregel das wöchentliche Mähen empfohlen. In den starken Wachstumsphasen sollte eher noch öfter gemäht werden. Generell gilt, dass ein kurzer Rasen regelmäßiger gemäht werden muss, da bei jedem Mähen nur maximal 1/3 der Blattlänge des Grases entfernt werden sollte. Wenn Sie einen 10 mm Rasen wollen, kann dafür 3x Mähen in der Woche nötig sein, für einen ein 20 mm Rasen 2x wöchentlich.

Was ist der Vorteil davon, dass der Spindelmäher das Gras bodennah abschneidet und den Rasen kürzer schneiden kann?

rasen-sprengenSo paradox es klingt: Mit einem bodennahen Rasenschnitt wird die Entwicklung der einzelnen Graspflanzen positiv beeinflusst. Durch das tiefe und saubere Abschneiden der Halme werden Rasenseitentriebe zum Wachsen angeregt. Der Rasen wird dadurch dichter und ungewollte Unkräuter oder gar Moose haben gegen einen stark wachsenden Rasen keine Chance. Dank des sauberen Schnitt des Spindelmähers werden die Grashalme beim Schnitt überdies weniger verletzt, und die Spitzen bleiben satt und grün.

In regenarmen Regionen und bei sehr sonnigen Grundstücken kann ein kurzer Rasen jedoch anfälliger für das Austrocknen sein, so dass der Rasen unter Umständen gewässert werden muss. Bei Hitze profitiert der Rasen unter Umständen auch von einer etwas höheren Rasenlänge. Eine zusätzliche Düngung bewahrt den kurzen Rasen vor Nährstoffarmut.

Wie pflege ich meinen Spindelmäher?

Verglichen mit Motor-betriebenen Rasenmähern ist die Pflege eines Spindelmähers nicht sehr aufwendig. Dennoch sollten Sie Ihren Mäher nach jedem Mähen und besonders nach der Mähsaison sorgfältig reinigen, damit Sie lange Freude an dem Gerät haben. Dazu entfernen Sie einfach alle Grasreste mit einer Bürste oder einen Lappen. Alle beweglichen Teile sollten geölt werden, damit sie leichtgängig bleiben. Beachten Sie dazu auch die Herstellerangaben.

oxfordWichtig für das Schnittergebnis ist, dass das Gegenmesser immer korrekt eingestellt ist. Angaben für diese einfache Prozedur finden Sie in der Bedienungsanleitung vom Hersteller. Sobald Ihnen auffällt, dass der Mäher nicht mehr sauber schneidet, ist es Zeit, die Einstellung zu prüfen und gegebenenfalls zu korrigieren. Das ist auch für den Laien kein Problem.

Ein Spindelmäher kann seine Qualitäten nur richtig ausspielen, wenn die Schneidmesser scharf sind. Das ist von Belang, da der Spindelmäher das Gras tatsächlich ähnlich wie eine Schere schneidet und nicht abreißt wie andere Mäher. Treffen die rotierenden Messer der Walze auf harte Gegenstände, stumpfen sie ab. Entfernen Sie daher vor dem Mähen störende Steine, Äste oder ähnliche Fremdkörper im Rasen. Das ist die wichtigste Maßnahme, um die Schneidgüte zu erhalten. Bei einem sauberen Rasen bleibt die Schärfe der Schneidmesser eines Spindelmähers über Jahre erhalten.

Wenn die Schneidmesser tatsächlich stumpf geworden sind, müssen sie nachgeschliffen werden. Das ist verhältnismäßig aufwendig, da alle Schneiden einzeln geschliffen werden müssen. In der Regel ist das Nachschleifen auch nur bei hochwertigeren Spindelmähern möglich. Erkundigen Sie sich daher vor dem Kauf, ob und wie die Messer nachgeschliffen werden können. Bei günstigen Modellen ist ein Nachschärfen oft nicht vorgesehen und nicht lohnend.

Was muss ich bei der Umstellung von einem Sichel- zum Spindelmäher beachten?

Wenn Sie Ihren Rasen bisher mit dem Sichelmäher gemäht haben, sollten Sie Ihren Grünflächen etwas Zeit für die Umstellung auf einen kürzen Spindelmäher-Schnitt gönnen. Kürzen Sie den Rasen nicht sofort auf 1,5 cm ein, sondern schneiden Sie bei jedem Schnitt ein paar Millimeter kürzer. Ein ordentlicher Spindelmäher verfügt über eine Höhenverstellung, so dass Sie sich langsam der für Ihren Rasen optimalen Schnitthöhe annähern können.

Mit dem Spindelmäher sollten Sie öfters mähen. Als Faustregel gilt, dass Sie mindestens wöchentlich mähen sollten. In Wachstumsphasen ist sogar mehr-wöchentliches Mähen angeraten. Wenn zunächst noch viel Grasschnitt anfällt, sollten sie diesen, besonders bei feuchtem Wetter, sofort von der Grasfläche entfernen, damit sich keine Krankheiten ausbreiten.

Die beste Zeit zum Mähen mit dem Spindelmäher ist der frühe Morgen, wenn der Tau noch liegt. Wenn das Gras noch leicht feucht ist, mäht es sich mit dem Spindelmäher am besten. Das ist ein markanter Unterschied zum Sichelmäher, für den das Gras trocken sein muss.

Da Handrasenmäher leise arbeiten, können Sie in der Regel auch getrost sonntags mähen oder zu anderen Zeiten, in denen ein Motor-betriebener Rasenmäher im Schuppen stehen bleiben muss.

Nützliches Zubehör

05-4-gardena-spindelmaeher-classic-400-gard-4018-20-04018-20Handbetriebene Spindelmäher arbeiten nach einem so simplen und durchdachten Prinzip, dass kaum weiteres Zubehör benötigt wird.

Viele Spindelmäher lassen sich mit einem Grasfangkorb oder -sack ausstatten, der oft als optionales Zubehör angeboten wird. Achten Sie auf die Größe, damit sie zu Ihren Bedürfnissen passt. Ein sehr kleiner Korb muss oft geleert werden, ein sehr großer Korb wird schwer und sperrig. Testen Sie am Spindelmäher, ob sich der Korb leicht anbringen und lösen lässt, und beim Mähen nicht stört.

Das mindestens wöchentliche Mähen mit dem Spindelmäher wird Ihrem Rasen gut tun. Allerdings gehört zur Rasenpflege nicht nur das Mähen. Bedenken Sie, dass ein gesunder und schöner Rasen auch gedüngt, belüftet und gegebenenfalls gewässert werden muss. Praktische Hilfsmittel sind ein Rechen, wenn Sie ohne Fangkorb arbeiten, ein Vertikulierer und je nach Klima ein Rasensprenger.

Alternativen zum Spindelmäher

Elektrorasenmäher Rotak von BoschBei kleinen Rasenflächen bis etwa 150 Quadratmetern sind elektrisch betriebene Rotor-Rasenmäher in aller Regel die sinnvollste Alternative, wenn das Mähen mit dem Spindelmäher nicht möglich oder gewünscht ist. Akku-betriebene Geräte sind bei verwinkelten Gärten ohne Stromanschluss praktisch. Benzinbetriebene Rasenmäher lohnen sich in der Regel erst bei größeren Flächen.

Auch mit Sichel-Rasenmähern können zwar gute Ergebnisse beim Rasenschnitt erzielt werden. Für den feinen englischen Rasen ist der Spindelmäher jedoch nicht zu toppen. Wenn der Handbetrieb des Rasenmähers ein Hindernis darstellt, können Rasen-Roboter in Zukunft eine interessante Alternative werden. Die Roboter können durch die Erhöhung der Schnittfrequenz den Rasen verbessern. Ein bodennaher Schnitt wie ihn die Spindelmäher liefern, ist jedoch nicht ihre Kernkompetenz.

Der handbetriebene Spindelmäher ist ein ökologisch sinnvoller Rasenmäher mit vielen Qualitäten, der auf eine lange Tradition zurückblicken kann. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie das entspannte Mähen von Hand!

Weiterführende Links und Quellen

Links:

http://gardora.at/wiki/Handspindelmäher

https://de.wikipedia.org/wiki/Spindelmäher

http://www.gardena.com/de/rasenpflege/spindelmaher/

DIY Fahrrad-Rasenmäher: http://bike-blog.info/586/diy-fahrrad-rasenmaher

Buchtipp: Wolfgang H. Niemeyer, Der Rasen: Rasenkunst, Kunstrasen, Rasenstück, Fußballrasen, Stadtrasen, Rasengarten, Dachrasen, Rasenrelief, Landschaftsrasen und noch viel mehr Variationen des grünen Themas, 2014.

Nach oben scrollen