Startseite » Ratgeber » Überlegungen vor dem Kauf eines Rasenmähers
Überlegungen vor dem Kauf eines Rasenmähers

Überlegungen vor dem Kauf eines Rasenmähers

Welche Funktionen sind bei einem Rasenmäher wichtig?

Ein Rasenmäher muss in erster Linie den Rasen mähen können. Hier kommt es darauf an, welche Leistung der Rasenmäher erbringen muss. Haben Sie einen Wildwuchs, der gebändigt werden muss oder aber handelt es sich um einen guten gepflegten Rasen.

Den Wildwuchs können Sie am Besten mit einem Benzin Rasenmäher bearbeiten.

Diese Anschaffung lohnt sich jedoch nicht, wenn es sich um eine kleine Fläche von 200 Quadratmetern handelt.
Es ist also gar nicht so einfach, den richtigen Rasenmäher zu finden. Die Schnitthöhe sollte Benzinrasenmäherverstellbar sein, sodass Sie je nach Wunsch die Graslänge variieren können. Dann sollten Sie noch bedenken, dass es Hand Rasenmäher gibt, die ganz ohne Strom oder Benzinmotor auskommen. Reicht ein solcher Rasenmäher oder sollte es dann doch der komfortable Mäher mit Motor sein.

Große Flächen lassen sich besser bearbeiten, wenn ein Radantrieb vorhanden ist. Das mindert den persönlichen Kraftaufwand beim Mähen. Zudem ist es noch sehr wichtig, dass der Rasenmäher ergonomisch verstellbar ist. Nur so ist eine ideale Körperhaltung auch während der Mäharbeit gegeben.

Welcher Rasenmäher passt zu mir?

Zuerst sollten Sie sich die Frage stellen, ob Sie einen großen oder kleinen Garten mähen möchten. Mit einem Handmäher ist es wahrlich kein Kinderspiel, eine Fläche von 500 Quadratmetern zu mähen. Hier würde sich ein Elektro Rasenmäher lohnen. Hier stellt sich dann aber die Frage, ob ein Stromanschluss vorhanden ist.

Der Elektro Rasenmäher ist an ein Stromkabel gebunden, folglich müssen Sie mit einem Verlängerungskabel arbeiten.

Hier stellt sich dann die nächste Frage: Ist das Verlängerungskabel lang genug um alle Ecken des Gartens zu erreichen? Ist vielleicht dann doch die Anschaffung von einem Akku Rasenmäher interessanter. Der Nachteil bei den Akku Geräten ist allerdings, dass der Akku in der Regel nur zwischen 30 und 60 Minuten mähen kann. Es ist also vorteilhaft, die Anschaffung eines zweiten Akkus in Betracht zu ziehen. Wenn Sie nun die Kosten für Rasenmäher und Akku zusammenrechnen, sind Sie auf einen guten Weg einen günstigen und guten Rasenmäher zu erwerben.

Ab einer Rasenfläche von 500 Quadratmetern ist ein Benzin Rasenmäher zu empfehlen.
Dieser arbeitet ebenso praktisch wie der Akku Rasenmäher ohne Stromanschluss. Dafür ist das Gerät wesentlich lauter und verbraucht Benzin, was der Umwelt nicht ganz zugute kommt. Ab 1000 Quadratmeter Fläche ist es sogar angebracht einen Traktor zu wählen, da die Schnittfläche bei diesen Modellen um einiges Breiter ist. Überlegen Sie sich daher sehr gut, welches Modell Sie sich letztendlich anschaffen möchten.

Rasenmäher kaufen: Was kostet ein Rasenmäher?

Rasenmäher gibt es in den verschiedensten Preisklassen. Den günstigen Hand Rasenmäher bekommen Sie bereits ab 80 oder 90 Euro. Je nachdem Rasenroboter im Einsatzwelche Funktionen der Hand Rasenmäher aufweisen soll.

Ab 130 Euro ist sogar schon ein kleiner Benzin Rasenmäher erhältlich. Die Roboter Rasenmäher sind die teuren Modelle. Diese gibt es ab 300 Euro bis 2000 Euro. Der Roboter hat aber den Vorteil, dass er die gesamte Mäharbeit übernimmt. Wenn Sie sich die Zeitersparnis dann einmal genauer überlegen, ist der Roboter auf langfristige Sicht gesehen, eine doch relativ preiswerte Anschaffung.

Nach oben scrollen