Home » Aktueller Akku Rasenmäher Test 2017

Aktueller Akku Rasenmäher Test 2017

Rasen mähen ist eine schwere Knochenarbeit, wenn Sie nicht den richtigen Rasenmäher zur Hand haben. Aber woher wissen Sie, welches Gerät das Richtige ist? Es gibt sogenannte Kriterien, nach denen Sie den Rasenmäher auswählen können. Für einen Akku Rasenmäher zum Beispiel benötigen Sie keinen Stromanschluss. Einzig und allein muss nur der Akku geladen werden.

Bei diesen Geräten ist also die Laufzeit des Akkus ein sehr wichtiger Aspekt.
Es bringt herzlich wenig, wenn Sie die Vorteile von einem Akku Rasenmäher nur 10 Minuten lang ausnutzen können. Oben stellen wir Ihnen unsere getesteten Geräte in Form einer Tabelle vor. Hier finden Sie auf einen Blick alle wichtigen Daten. Nachfolgend stehen dann noch die jeweiligen Produktberichte und die Vor- sowie Nachteile, die ein Akku Rasenmäher mit sich bringt.

Bestenliste der Akku Rasenmäher 2017

Letzte Aktualisierung am: [date]

 Bosch Home and Garden Rasenmäher Rotak 37 LIMakita Akku-Rasenmäher 2x18 VRyobi Akku-Rasenmäher RLM18X40H240 36 VBlack + Decker CLM3820L2-GB RasenmäherBosch Home and Garden Akku-Rasenmäher Rotak 32 LI High PowerEinhell Akku-Rasenmäher GE-CM 36 Li M Power X-ChangeGreenworks Tools 40V Akku-RasenmäherGüde Akku-Rasenmäher 370/36 Li-IonAkku-Rasenmäher ARM 2434 LionAkku-Rasenmäher

Bosch Home and Garden Rasenmäher Rotak 37 LI

Vergleichssieger

Makita Akku-Rasenmäher 2x18 V


Ryobi Akku-Rasenmäher RLM18X40H240 36 V

Black + Decker CLM3820L2-GB Rasenmäher

Bosch Home and Garden Akku-Rasenmäher Rotak 32 LI High Power

Einhell Akku-Rasenmäher GE-CM 36 Li M Power X-Change

Greenworks Tools 40V Akku-Rasenmäher

Güde Akku-Rasenmäher 370/36 Li-Ion

Akku-Rasenmäher ARM 2434 Lion

Akku-Rasenmäher "BÄR"

 Bewertung 1,1 1,3 1,4 1,6 1,8 1,9 2,0 2,3 2,4 2,7
Produktgewicht13 kg17,9 kg (inkl. Akku)21 kg21 kg10 kg17 kgohne Akku: 18,5 kg
17 kg18 kg22 kg (inkl. Akku)
Abmessungen79,5 x 40 x 49 cm149 x 46 x 102 cm42 x 52 x 76 cm75,4 x 46,2 x 42,8 cm60,3 x 39,6 x 36,3 cm76,5 x 49 x 37 cm72,6 x 51,4 x 42,4 cm
39 x 124 x 105 cmk.A.k.A.
Geeignete FlächeBis zu 450 m2bis 600 m2bis zu 550 m²bis 600 m ²bis zu 300 m²bis 300 m²bis 600 m ²
bis zu 300 m ²ca. 150 - 250 m²bis zu 400m²
Schnittbreite37 cm43 cm40 cm38 cm32 cm36 cm 40 cm
37 cm34 cm32cm
Schnitthöhe20 - 70 mm20 - 75 mm5-stufige zentrale Schnitthöhenverstellung38 - 100mm
3-stufige Schnitthöhenverstellung
30 – 60 mm25 - 75 mm20 - 70 mm
25 - 75 mm22 - 77 mm 30 - 65mm
Akku-Spannung und -Typ36 V Akku
Lithium-Ionen
2x18 V, 1,5 / 3,0 / 4,0 / 5,0 Ah oder 1x36V /2,6 Ah
Lithium-Ionen
Mit 2x 18 V / 4,0 Ah Li-Ionen Akkus und Ladegerät 36 V Akku
Lithium-Ionen
36 V Akku
Lithium-Ionen
36 V Li-Ion Universal Akkus (2 x 18V)40V Lithium-Ionen Akku
36 V
Li-Ion 3,0 Ah
24 V,
4,0 Ah Lithium-Ionen-Akku
24V / 7Ah
Volumen Fangkorb40 L50 L50 L35 L31 L40 L50 L
40 L 32 Liter30 Liter
Griff"Ergoflex-System"mehrfach höhenverstellbarErgonomischer, um bis zu 7 cm höhenverstellbarer Vertebrae™ Komforthandgriffeinklappbar"Ergoflex-System"3-fach höhenverstellbarer Führungsholm, gummiertGummierte Anti-Vibrations-Grifffläche für komfortablen HaltSoft-Griffklappbarer und höhenverstellbarer Griffholm
Akku-Ladezeit140 min (100%), 70 min (80%)ca. 120 minca. 120 minca. 120 min80 % geladen in 45 minca. 60 minca. 90 min3-5 Std.7-9 Std.ca. 5 Std.
Besonderheiten

  • Kabellose Freiheit und Leistung

  • Mühelose Bedienung

  • Kompakt, leicht und mit neuem Quick-Click-System


  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis

  • Gute Verarbeitungsqualität

  • Es können zwei 18 V oder ein 36 V Akku eingesetzt werden


  • 2 Funktionen: Grasfangen oder Mulchen (inkl. Mulchkeil)

  • EasyEdge™ Rasenkamm für randnahes Mähen

  • Kugelgelagerte Leichtlauf-Räder


  • zusätzliche Akkus und Ladegerät

  • ausgedehnte Flächenleistung

  • Füllstandanzeige am Fangsack


  • Kabellose Freiheit

  • Geringes Gewicht für optimale Handhabung

  • Mühelose Bedienung: Das neue „Ergoflex-System“ ermöglicht leichteres Lenken und eine gesündere Körperhaltung


  • Highwheeler - Rasenschonende, großflächige Räder

  • 2 Universelle Power X-Change Systemakkus für zahlreiche Elektro- und Gartengeräte (inkl. 2 System-Schnellladegeräte)

  • Mulchfunktion


  • Kabelloses Mähen - Volle Flexibilität ohne auf Leistung zu verzichten

  • Robustes Stahlmesser

  • durchzugsstark und hohe Schnittleistung


  • Kein Memory-Effekt (dadurch immer wieder volle Leistungskraft)

  • Inklusive Sicherheits-Steckschlüssel (dadurch kein unbeabsichtigtes Starten möglich)

  • Sehr komfortable Handhabung


  • Garantie: 2 Jahre

  • Schnellverschluss-Klappfunktion zur platzsparenden Aufbewahrung

  • zwei robuste, integrierte Tragegriffe für den Transport des Mähers


  • Hohe Wendigkeit

  • Gehäuse aus schlagstabilem ABS-Kunststoff

  • Klingen aus extrem harten Stahl

Verarbeitung
Komfort & Handhabung
Preis- / Leistung
Preis
ab 428,95 Euro - nicht verfügbar - ab 433,12 Euro - nicht verfügbar - ab 325,93 Euro ab 349,52 Euro - nicht verfügbar - ab 281,39 Euro ab 190,80 Euro - nicht verfügbar -
KaufenZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu Amazon

Der Akku-Rasenmäher – handliches Gartengerät für Jung und Alt

sitzrasemaeher-16Mit der Bezeichnung Akku-Rasenmäher wird auf Anhieb die Betriebsart, in dem Sinne die Energieversorgung des Rasenmähers verdeutlicht. Jeder Rasenmäher muss mit Energie versorgt werden, damit er arbeiten und den Rasen schneiden kann. Zu den altbekannten, in dem Sinne herkömmlichen Rasenmähern gehören der Benzin- sowie der Elektrorasenmäher. Bei dem einen liefert der Kraftstoff Benzin, beim anderen der Strom via Stromkabel die Energie. Doch das ist auch schon das einzige, was Elektro- und Akku-Rasenmäher gemeinsam haben. In allen anderen Belangen unterscheiden sie sich deutlich voneinander.

Das gilt nicht zuletzt für den Stromverbrauch selbst. Der wird bei beiden Varianten in Watt gemessen, beim Benziner hingegen in Watt umgerechnet. Bei den diesjährigen Produkttests aller Kategorien an Rasenmähern waren für den Akku-Rasenmäher durchweg gute bis sehr gute Ergebnisse zu verzeichnen. Dabei muss berücksichtigt werden, dass Leistungsanspruch und Leistungsfähigkeit zueinander passen, sprich in einer gesunden Relation stehen müssen.

Der Akku-Rasenmäher kann als Light-Version eines leistungsstarken Mähers mit Benzinantrieb bezeichnet werden. Umgekehrt ist ein leistungsgerechter Einsatz des Rasenmähers mit einem einzigen Akku auf kleine Rasenflächen bis etwa 200 m² begrenzt. Seine Leistungsfähigkeit mit Schneidequalität, mit Handlichkeit sowie mit dem geringen Gewicht macht den Akku-Rasenmäher zum Lieblingsgerät des weiblichen Geschlechts in allen Generationen. Kurz gesagt: der Akku-Rasenmäher ist für Jung und Alt bestens geeignet.

Beschreibung des Akku-Rasenmähers

Heutzutage ist der Akku-Rasenmäher in den drei Varianten

• Spindelmäher

• Sichel- oder Kreiselmäher

• Mähroboter

akku-rasenmaeher-3verfügbar. Während der Mähroboter automatisch und ausschließlich zum Mulchen geeignet ist, bieten die zwei anderen Rasenmäher mit Rasenschnitt und mit Mulchen beide Möglichkeiten. Aufsitzmäher und Rasentraktor sind zwei weitere Entwicklungen zum Mähen von wirklich großen Rasenflächen. Das Bestechende an dem Akku-Rasenmäher ist die Unabhängigkeit vom Stromnetz. Der Akku als Energiequelle wird dort aufgeladen, wo das Ladegerät an die Steckdose als Stromquelle anschließbar ist. Der geladene Akku wird in die Halterung des Rasenmähers eingeschoben. Anschließend wird per Druckknopf und Andrücken der Griffleiste der Kontakt zum Akku hergestellt, und ab sofort kann mit dem Rasenmähen begonnen werden.

Die Motorleistung in Watt gibt gleichzeitig genauen Aufschluss über die Schnittleistung in Bezug auf die Rasenhöhe sowie die Zeitdauer des Rasenschneidens mit einer vollen Akkuladung. Ausschlaggebend für das Schneideergebnis mit dem Akku-Rasenmäher ist auch die Schärfe des Schneidemessers. So kann mit einer geringeren Leistung bei einer optimalen Messerschärfe ein vergleichbar gutes Schnittergebnis erzielt werden wie mit hoher Leistung und einem schon abgenutzten Schneidemesser.

Energielieferant Akku

akku-rasenmaeher-2Der Akkumulator, im Sprachgebrauch kurz Akku genannt, ist ein immer wiederverwendbarer und wiederaufladbarer Stromspeicher. Das Gegenteil davon ist die Batterie. Sie wird aufgeladen gekauft, entlädt sich durch das Benutzen und ist in leerem Zustand unbrauchbar. Modell und Typ des Akkus orientieren sich an den verwendeten Materialien. Nach den diesjährigen Testergebnissen kommt bei den meisten Akku-Rasenmäher der Lithium-Ionen-Akku zum Einsatz, in den Bedienungsanleitungen als Li-Ion abgekürzt.

Der Li-Ion Akku wurde erstmals Anfang der 1990er-Jahre gebaut und seitdem kontinuierlich fortentwickelt. Heutzutage ist er bei Gartengeräten wie Rasenmäher oder wie Rasentrimmer gar nicht mehr wegzudenken. Zu seinen Vorteilen gehören die bewiesenermaßen lange Lebensdauer sowie das geringe Gewicht. Das hat auch direkte Auswirkung auf den Rasenmäher selbst, der dadurch ebenfalls leichtgewichtig ist. Doch erst mit einem Schnellladegerät wird der Rasenmäher-Akku zu dem, was sich der Gartenfreund von ihm verspricht.

Die volle Ladezeit für einen leeren, wie man sagt aufgebrauchten Akku liegt abhängig von der Kapazität des Ladegerätes in Ampere und Watt, von der Nennaufnahme sowie mit der Eingangs- und Ausgangsspannung bei ein bis maximal anderthalb Stunde. Wer den genauen Stromverbrauch eines Ladevorganges testen möchte, der schaltet ein Strommessgerät zwischen die Steckdose und das Ladegerät.

Einsatzmöglichkeiten für den Akku-Rasenmäher

Der Begriff Akku-Rasenmäher gilt sowohl für den Mähroboter als auch für den „herkömmlichen“ Rasenmäher auf vier Rädern. Im Garten einer Bestandsimmobilie aus dem letzten Jahrhundert, ohne Steckdose als Stromverbindung außerhalb des Gebäudes, kommt als Elektro-Rasenmäher zwangsläufig und automatisch der Akku-Mäher zum Zuge.

Auch das Argument, dass er ausschließlich für kleinere Rasenflächen geeignet ist, lässt sich leicht entkräften. Um „in einem Rutsch“ auch größere Rasenflächen zu mähen, kann mit zwei oder gar drei vollgeladenen Akkus gearbeitet werden. Im diesjährigen Produkttest für Akku-Rasenmäher waren mehrere Hersteller und Anbieter mit nicht nur einem, sondern gleich zwei Akkus im Gesamtpaket vertreten. Wenn von Vornherein der Kauf eines zusätzlichen Akkus eingeplant wird, dann sind zwei oder drei keine Utopie.

Das Auswechseln des Akkus ist, wie man sagt ein Handgriff und in wenigen Sekunden erledigt. Während mit dem einen Akku gemäht wird, kann der soeben entleerte Akku zeitgleich mit dem Schnellladegerät wieder aufgeladen werden. Das wird ganz einfach an die Steckdose an der äußeren Gebäudewand angeschlossen. Im Ergebnis richtet sich die Einsatzfähigkeit des Akku-Rasenmähers somit einerseits nach der Größe der Rasenfläche in m² und andererseits nach der Zahl an aufgeladenen Akkus.

Pro & Kontra des Akku-Rasenmähers

sitzrasemaeher-28Die kabellose Nutzbarkeit des Akku-Rasenmähers als Elektromäher ist ein ebenso unschätzbarer wie unschlagbarer Vorteil. Dem Einsatz auf der zu mähenden Rasenfläche im äußersten Winkel eines weitläufigen Gartens steht nichts entgegen. Auch der Baum- und Strauchbewuchs ist, im Gegensatz zum Elektromäher mit Stromkabel, weder ein Hindernis noch eine Stolperquelle.

Die Außensteckdose befindet sich bei den meisten Gebäuden an der Seiten- oder Hinterwand, nicht jedoch an der Gebäudefront. Das macht die Benutzung eines kabelgebundenen Elektromähers im Vorgarten zu einem unerfreulichen Problem. Ein weiteres Plus des Akku-Rasenmähers ist seine Wartungsfreiheit.

Beim diesjährigen Test von Akku-Rasenmähern hat sich als der nahezu einzige Nachteil gezeigt, dass mehrere unter ihnen über keinen eigenen Radantrieb verfügen. Bei Steigungen oder auf einer hügeligen Rasenfläche muss das Gerät mit eigener Körperkraft geschoben werden. Das wiederum wird durch ein deutlich leichteres Gewicht gegenüber den anderen Gerätevarianten ausgeglichen. Der Gartenliebhaber weiß, welchen Rasenmäher er für welche Mähzwecke braucht und hat eine dementsprechende Auswahl vom Benziner über den Akku-Mäher bis hin zum kleinen, wendigen Rasenroboter.

Mähen und Mulchen mit dem Akku-Rasenmäher

akku-rasenmaeher-1Akku-Rasenmäher sind im Handel mit und ohne Funktion zum Mulchen sowie als Kombigeräte erhältlich. Einzige Ausnahme davon ist der Rasenroboter. Bedingt durch seine Einsetzbarkeit ist er von Haus aus ausschließlich ein Mulchmäher. Der Rasenroboter arbeitet vorzugsweise auf einer kurzgehaltenen, man könnte sagen kurzgeschorenen Rasenfläche. Insofern kann eine Rasenhöhe von drei bis fünf Zentimeter durchaus zu einem Problem werden.

Die Produkttests zeigen auch, dass sich mehr und mehr Gartenfreunde für den Akku-Rasenmäher als Kombigerät entscheiden. Die Leistungsfähigkeit der Mähglocke inklusive dem Lüftungsstrom und der Schärfe des Mähmessers sind sowohl für das Rasenschneiden als auch für das Mulchen ausreichend gut. Der Fangkorb für den Rasenschnitt ist mit wenigen Handgriffen montiert respektive demontiert.

Bei den Kombigeräten ist der Auswurf meistens mittig an der Stelle, an der ansonsten der Rasenschnitt in dem Korb aufgefangen wird. Der Luftstrom innerhalb der Mähglocke stellt sicher, dass der kleingehäckselte Rasenschnitt gleichmäßig auf dem Rasenboden verteilt wird. Ist das nicht gewünscht, dann wird so wie gewohnt der Fangkorb befestigt und bei Bedarf geleert. Das kann in Situationen wie nach einer länger andauernden Regenzeit oder nach einer längeren Abwesenheit so notwendig wie hilfreich sein, wenn der Rasen zwischenzeitlich um viele Zentimeter gewachsen ist. Denn dann kann nicht mehr gemulcht, dann muss der Rasen herkömmlich geschnitten werden.

Neuigkeiten zu Akku und Akku-Rasenmäher

  • Zu den Messeneuheiten, die auch in diesem Jahr wieder getestet worden sind, gehört bei mehreren Akku-Rasenmähern der sogenannte Eco-Modus. Dabei passt sich die Drehzahl des Motors automatisch und bedarfsgerecht dem tatsächlichen Leistungsbedarf auf der Rasenfläche an. Der Benutzer merkt das während des Rasenmähens akustisch daran, „dass der Motor aufdreht“. Der Mähvorgang selbst wird ungehindert fortgesetzt.
  • Darüber hinaus zeigt auch der diesjährige Produkttest, dass sich die Hersteller geradezu darin überbieten, den Akku-Rasenmäher möglichst leicht zu machen. Damit erschließen sie sich die Gartenliebhaberinnen als zunehmend neuen Kundenkreis. Dazu gehört auch der leichtgewichtige Akku.
  • Anhand der Bedienungsanleitungen zu den getesteten Akku-Rasenmähern ist deutlich erkennbar, dass an der Leistungsstärke des Lithium-Ion-Speichers auch weiterhin geforscht wird. Dabei stehen Faktoren wie Lebensdauer, Leistungsstärke sowie Zuverlässigkeit im Vordergrund.

Testkriterien für den Akku-Rasenmäher

Bedienung

akku-rasenmaeher-4Auch bei den diesjährigen Produkttests zeigte sich, dass alle Akku-Rasenmäher gleichermaßen einfach zu bedienen sind. Zu dem Rasenmäher gehört ein individueller Kontaktschlüssel. Der wird zur Kontaktherstellung in die dafür vorgesehene Öffnung eingeführt. Jetzt ist der Rasenmäher grundsätzlich einsatzbereit; es fehlt jedoch noch der aufgeladene Akku. Der wird entlang der Führungsschiene in den Rasenmäher eingeführt, wo er hörbar einrastet.

Jetzt kann der Akku-Rasenmäher per Druckknopf bei gleichzeitigem Drücken der ein- beziehungsweise zweiteiligen Griffliste in Betrieb genommen, sozusagen angeworfen werden. Der Vorgang ist vergleichbar mit dem Anlassen eines Fahrzeugmotors. Das Bedienen erfordert weder Kraft noch Geschick, sondern ganz einfach die Handhabung der einzelnen Bedienungsschritte in der vorgegebenen Reihenfolge. Nichts kann falsch gemacht werden, nichts kann dabei schiefgehen. Berührungsängste „vor dem ersten Mal“ sind überflüssig.

Inbetriebnahme

akku-rasenmaeher-5Aller Anfang ist schwer! Diese Redewendung gilt allerdings nicht für den Akku-Rasenmäher, wenn er erst einmal zusammengesetzt ist. Beim Onlinekauf macht das der Käufer als Heimwerker selbst, während der Einzelhandel am Ort mit Fachhändler oder mit Baumarkt das Gerät betriebsfertig verkauft. In diesem Stadium der Inbetriebnahme entscheidet sich, ob der Rasenmäher zum Rasenschneiden oder zum Mulchen genutzt wird.

Rasenmähen ist gleichbedeutend mit der Montage des Fangkorbes oder Fangsackes für den Rasenschnitt.

– Zum Mulchen wird anstelle dessen das Mulch-Kit montiert. Bei einem mittigen Auswurf gehört ein Prallschutz dazu; er hält das Kit in Position und sorgt so für einen mittigen Auswurf des gehäckselten Rasenschnittes.

Wenngleich es auch lästig bis überflüssig erscheint, so sollte dennoch die Bedienungsanleitung zu dem Akku-Rasenmäher einmal durch-, zumindest aber quergelesen werden.

Laden und Ladestatus des Akkus

Das Lade- beziehungsweise Schnellladegerät ist ein externes Zubehör, das an jede Steckdose angeschlossen werden kann. Es ist mit einer Schiene inklusive Taste versehen, in die der Akku einrastet. Während des Ladevorganges zeigen mehrere Blink- und Leuchtfunktionen den jeweiligen Ladestand des Akkus an. Hier unterscheiden sich die Marken und Modelle nur im Detail. Das Ergebnis ist bei allen dasselbe; meistens in Grün wird angezeigt, dass der Akku aufgeladen ist. Je nach Akku gibt es mehrere Ladestufen, die in Leuchten angezeigt werden. Beispiel: vier grüne Leuchten sind das Zeichen für 100 Prozent, zwei für die Hälfte und so weiter.

Die Hersteller weisen darauf hin, dass der Akku bestenfalls vollständig entleert, wie man sagt aufgebraucht sein sollte, bevor er neugeladen wird. Der Akkustand wird während des Mähvorganges an der Griffleiste des Rasenmähers angezeigt. Hier korrespondieren die Leuchten mit denjenigen auf dem Akku selbst [Zahl und Farbe, zum Beispiel vier, fünf oder sechs in Hellgrün].

Lautstärke

akku-rasenmaeher-9Zu den wichtigen Kriterien des diesjährigen Tests von Akku-Rasenmähern gehören der Schalldruck- und der Schallleistungspegel, beide gemessen in Dezibel. Bei allen getesteten Geräten lagen die Dezibel beim Schalldruck unter 80 und bei der Schallleistung nicht über 90 Dezibel. Das ist in der Gesamtheit erkennbar geräuschärmer als beim Benzin- und beim Elektromotor.

Ein Rasenroboter als Akku-Rasenmäher hingegen ist so leise, dass er schon in wenigen Metern Entfernung kaum wahrnehmbar ist. Der Akku-Rasenmäher verursacht ein monotones, insgesamt angenehmes Geräusch. Das wird selbst dann nicht lästig, wenn der Rasenmäher beim Mulchen bis zu einer halben Stunde ununterbrochen in Betrieb ist. Das ist problemlos möglich, weil mehrmalige Unterbrechungen durch das Entleeren des Fangkorbes mit Abnehmen und Einsetzen entfallen.

Leistungsstärke

Für den Akku-Rasenmäher wird die Leistungsstärke nach Kriterien wie Motorspannung, Leerlaufdrehzahl, Leerlaufzeit sowie Arbeitszeit bemessen. Diese Basisangaben, die bei einem Produkttest noch recht gut vergleichbar sind, werden um die tatsächlichen Gegebenheiten des Rasenmähens ergänzt. Zu denen gehören die gewachsene Höhe des Rasens gemessen in Zentimetern und Dichte sowie Größe der Rasenfläche. Wenn sie bewachsen ist, dann kann nicht so gleichmäßig in Bahnen gemäht werden wie ohne Baum- und Strauchbewuchs.

Ganz allgemein zeigen die Testergebnisse, dass die Akku-Leistungsstärke sichtbar niedriger ist als diejenige des Benzin- oder des Elektromähers. Das betrifft insbesondere den Rasenroboter. Dem Benutzer fällt dieser „Leistungsabfall“ deswegen kaum auf, weil der akkubetriebene Rasenroboter samt Mulchen den Rasen im Wochenrhythmus mäht.

Schnittbreite

Die Messer- beziehungsweise Schnittbreite von Akku-Rasenmähern ganz allgemein ist auch wegen deren Handlichkeit begrenzt. Die in diesem Jahr getesteten Geräte boten eine Schnittbreite zwischen 30 und gut 40 Zentimetern. Damit lässt sich optimal arbeiten, zumal der Akku-Rasenmäher nicht generell über einen Radantrieb verfügt. Er muss in jeder Situation geschoben werden. Das erfordert umso mehr Kraft, je größer die Schnittbreite ist. Bei einem Rasenroboter ist sie mit etwa 20 Zentimetern deutlich niedriger. Weil das Gerät eigenständig arbeitet, also nicht von Hand bewegt werden muss, ist das nachrangig bis hin zu unerheblich.

Schnitthöhe

sitzrasemaeher-9Bei den meisten der getesteten Rasenmäher wird die Schnitthöhe in die drei Stufen groß, mittel und gering aufgeteilt. Demgemäß verfügen die Geräte über bis zu sieben Positionen zum Einstellen der gewünschten Schnitthöhe. Die variiert ab 2 bis 2,5 Zentimeter aufwärts bis zu 7,5 Zentimeter. Zum Mulchen wird die unterste Stufe gewählt, je nach Akku-Rasenmäher somit 20 bis 25 Millimeter.

Das Einstellen der Schnitthöhe ist bei allen getesteten Geräten gleichermaßen einfach. Ein dafür vorgesehener Hebel wird an der Rasterung vorbei in die gewünschte Einstellung der Schnitthöhe eingeführt. Dadurch wird die Höhe des Gerätes mit seiner Mähglocke und dem Schneidemesser justiert. Als Anhaltspunkt für die bei Gartenliebhabern bevorzugte Schnitthöhe unterscheiden die Hersteller in

  • 25 bis 45 Millimeter für Zierrasen
  • 45 bis 65 Millimeter für Nutzrasen

Sicherheit

  • Der Kontaktschlüssel dient zur Diebstahlsicherheit des Akku-Rasenmähers. Das Gerät kann zwar entwendet, ohne den dazugehörigen Schlüssel jedoch nicht in Gang gesetzt werden. Der Kontaktschlüssel ist das Pendant zum Zündschlüssel eines Kraftfahrzeuges.
  • Der Akku soll nur während des Mähvorganges in den Rasenmäher eingeführt sein. Sowohl vorher als auch danach sollte er aus der Führungsschiene entfernt werden. Damit ist jegliche Stromzufuhr als Gefahrenquelle unterbunden. Ohne Akku gibt es keinen Strom.
  • Der Akku-Rasenmäher darf nicht bei Regen oder in nassem Gras verwendet werden.
  • Der Akku selbst darf nicht über einen längeren Zeitraum intensiver Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein.
  • Im Produkttest war auffällig, dass alle Hersteller darauf hinweisen, jegliche Gefahrenzeichen in der Bedienungsanleitung mit Angaben zur Verhütung von Personen- und von Sachschäden zu beachten. Das ist nur dann möglich, wenn diese Information auch tatsächlich gelesen und beachtet wird.

Startsystem

Knopf drücken, Sicherheitsbügel anziehen und los geht’s. So beeindruckend einfach ist das Starten des Akku-Rasenmähers. Der diesjährige Produkttest hat gezeigt, dass der Rasenroboter als Akku-Rasenmäher seiner Bezeichnung Roboter mehr als gerecht wird. Er wird per Fernsteuerung gestartet, und er sucht sich frühzeitig vor dem Entleeren des Akkus eigenständig seine Dockingstation zum Nachladen.

Als Sicherheit ist beim Akku-Rasenmäher die Funktion eingebaut, dass der Stromkontakt in dem Moment unterbrochen ist, in dem der ein- oder zweiteilige Griffbügel losgelassen wird. Um den Mähvorgang fortzusetzen, muss neu gestartet werden. Der Stromkreis innerhalb des Gerätes bleibt davon unberührt. Erst mit dem Entfernen des Akkus aus der Führungsschiene ist der Rasenmäher komplett stromlos.

Wartung und Pflege

Gegenüber den beiden Varianten Benzin- und Elektromäher ist der Akku-Rasenmäher deutlich wartungsärmer. Regelmäßige Reinigung und sporadische Wartung gehen fließend ineinander über.

  • Hier wie da muss der Kontaktschlüssel herausgezogen und der Akku entfernt sein.
  • Das Schneidemesser innerhalb der Mähglocke muss stillstehen.
  • Das Gerät selbst darf nicht mit Wasser bespritzt oder flüssig gereinigt werden, weil dann die Gefahr eines elektrischen Schlages besteht.
  • Gereinigt wird mit Bürste und Tuch, keinesfalls mit Reinigungs- oder mit Lösemitteln.
  • Die Lüftungsöffnungen müssen nach jedem Mähvorgang gereinigt werden, ebenso wie die Auswurföffnung und der Messer-/Klingenbereich innerhalb der Mähglocke.
  • Sobald das Messer stumpf ist oder eine Unwucht zeigt, sollte es nachgeschliffen beziehungsweise alt gegen neu ausgetauscht werden.
  • Der Akku-Rasenmäher muss trocken aufbewahrt werden.
  • Bevor der Rasenmäher in einem geschlossenen Raum abgestellt wird, soll der Motor im Freien gut abgekühlt sein.
  • Während des Abstellens darf der Rasenmäher nicht mit dem Material Nylon abgedeckt werden, weil dadurch die Feuchtigkeitsbildung gefördert wird.

Kaufkriterien mit Garantie und Gewährleistung

akku-rasenmaeher-6Ein Testvergleich dieser Kriterien hat ergeben, dass sich hier die Hersteller, wie es genannt wird, nicht allzu viel tun. Für den Akku-Rasenmäher, also für das Gerät selbst beträgt die Garantie zwei Jahre bei privater Nutzung. Für einen gewerblichen Einsatz erlischt die Garantie. Bauteile wie Akku, Ladegerät, Mulch-Kit, Fangsack, Messer oder Klinge gelten als normale Verschleißteile und sind von der Garantie ausgeschlossen.

Für Akku nebst Ladegerät gilt eine sechsmonatige Garantie, so wie für andere Elektro- und Kommunikationsgeräte auch. Zu den weiteren Voraussetzungen für Garantieleistungen gehört die gereinigte Anlieferung des Rasenmähgerätes. Mehr der Vollständigkeit halber wird erwähnt, dass zur Geltendmachung von Garantie- und Gewährleistungsansprüchen sämtliche Kaufbelege im Original aufbewahrt beziehungsweise vorgelegt werden müssen.

Kauf im Online- oder im Einzelhandel

computer-6Diese Frage lässt sich am treffendsten mit „sowohl als auch“ beantworten. Der diesjährige Produkttest zeigt deutlich, dass die Zahl an Onlinekäufern stetig zunimmt. Die Kunden sind ganz offensichtlich von der Vielfalt an Herstellern und Modellen beeindruckt, ebenso wie von der informativen Präsentation jedes einzelnen Akku-Rasenmähers in Wort, Bild und Schrift. Andererseits hat auch der stationäre Einzelhandel mit Fachhändler und Baumarkt seine Fans. Die Beratung ist persönlich, und in einem Dialog vis-à-vis lassen sich alle Fragen auch bis ins kleinste Detail erschöpfend beantworten.

Der Einzelhandel bietet die von vielen Kunden gewünschte Anlaufstelle, oftmals mit immer demselben Kundenberater. Ob offline oder ob online; der Käufer mit Internet hat in der heutigen Zeit die Wahl zwischen einem wirklich übergroßen Angebot an Marken und Modellen einerseits sowie einem persönlichen Rundumservice andererseits.

Der eine kommt hier besser zurecht, der andere dort. Jeder Akku-Rasenmäher kann als absolut einfaches sowie wartungsarmes Gerät ganz bedenkenlos über den Onlinehandel angeschafft werden.

Fazit als Antwort auf die Frage: Was spricht für einen Akku-Rasenmäher

  • Mit seinem Gewicht von knapp unter oder auch über 20 Kilogramm ohne den Akku ist der Akku-Rasenmäher ein absolutes Leichtgewicht.
  • Ein zweiter oder auch dritter Akku sorgt für die nahezu unbegrenzte Kapazität beim Rasenschneiden in Bezug auf die Größe der Rasenfläche.
  • Der Akku-Rasenmäher ermöglicht sowohl das Mulchen als auch ein Rasenmähen bis zur Schnitthöhe von gut 70 Millimetern.
  • Im diesjährigen Test wurde deutlich, dass sich der Akku-Rasenmäher zu einem beliebten „Familiengerät“ entwickelt hat, während der Benziner oder der Elektromäher mit Kabel nach wie vor dem Hausherrn vorbehalten bleibt. Ist der verhindert, dann greift die Hausfrau erfahrungsgemäß mal schneller zum Akku-Rasenmäher mit Knopfdruck, als dass sie den Benziner mit Seilzug anwirft.

Als Resümee bleibt festzuhalten, dass die wirkliche Zukunft des Akku-Rasenmähers gerade erst begonnen hat; ebenso wie die des Mähroboters, der ebenfalls zu den Akkumähern gehört.

Kurzbeschreibung der Akku Rasenmähereinhell akku mäher

Viele werden sich fragen, was ein Akku Rasenmäher ist und ob die Anschaffung tatsächlich als sinnvoll einzustufen ist. Heute kann ganz klar gesagt werden: Ja! Früher, als die Motoren bei Weitem weniger Leistung hatten, war der Erwerb von einem Akku Rasenmäher sicherlich nicht empfehlenswert. Heute haben sich die Technik und die Technologie soweit weiterentwickelt, dass man durchaus sagen kann: Ein Akku Rasenmäher ist zum Mähen von kleinen Flächen ohne Stromanschluss eine hilfreiche und sich auszahlende Investition.

Bei den Akku Rasenmähern wird ebenfalls die Motorleistung in Watt angegeben. Dieser Wert gibt Aufschluss darüber, wie gut die Schnittleistung eingeschätzt werden kann. Ein Gerät mit 3000 Watt treibt die scharfen Klingen besser an, als ein Gerät, welches mit 500 Watt versehen ist. Dennoch kann der Akku Rasenmäher eine perfekte Schnittleistung aufbringen.

Wenn die Klingen, Messer oder Schneiden sehr scharf sind, ist die Motorleistung zweitrangig.

Bei den modernen Geräten wird ein Lithium Ionen Akku eingesetzt. Dies ist die neueste Generation der Akkus und verfügt über eine überdurchschnittlich Akku für Rasenmäherhohe Lebenserwartung. Zudem kommt ein weiterer Vorteil hinzu – das geringe Gewicht. Somit sind die Akku Rasenmäher durchaus auch als leicht und gut in der Handhabung zu bezeichnen. Im Schnitt ist ein Lithium Ionen Akku um 60 Prozent leichter als ein Blei Akku.

Aber nicht nur diese Faktoren wirken sich positiv aus. Die Lithium Ionen Akkus lassen sich schneller wieder aufladen. Bei den Akku Rasenmähern konnte schon nach etwa 30 Minuten Ladezeit eine Akkuladung von 80 Prozent erkannt werden. Herkömmliche Akkus wirken sich negativer auf die Lebensdauer aus. Solche verfügen nur über ein begrenztes Potenzial und können nur begrenzte Male geladen werden. Bei einem Lithium Ionen Akku ist dies hinfällig und die Selbstentladung kann als relativ gering eingestuft werden. Wenn Sie den Akku Rasenmäher also gut über den Winter bringen wird er im nächsten Frühjahr noch über 90 Prozent seiner Ladung enthalten.

Soweit hat sich die Technik in diesem Bereich also schon weiterentwickelt. Aber der Akku Rasenmäher ist nicht nur aufgrund des Akkus sehr begehrt. Er ist leicht und kann an jedem Ort eingesetzt werden. Sie sind von keinem Stromkabel mehr abhängig und können somit auch mal flexibel durchs Leben schreiten – sozusagen.

Einsatzgebiete von Akku Rasenmähern

Ein Akku Rasenmäher wird natürlich zum Mähen verwendet. Aber hier sind die Einsatzmöglichkeiten sehr weit gefächert. Sie können den Vorgarten oder auch den Garten der Kleingartenanlage optimal mähen.

Der Vorteil liegt des Weiteren an der Lautstärke. Elektro Motoren sind in der Regel viel leiser als Benzin Motoren.
Folglich kommt es zu fast keiner Geräuschentwicklung, was die Nachbarn sehr erfreuen wird. Sie können mit dem Akku Rasenmäher aber auch einen großen Garten mähen, insofern Sie sich noch einen weiteren Akku zulegen.Der Rotak Li von Bosch ist ein absolutes Fliegengewicht

Achten Sie beim Kauf des Akku Rasenmähers bereits darauf, dass die Akkus nicht teurer als das Gerät sind. Manche Hersteller statten den Akku Rasenmäher aber auch mit einem weiteren Akku aus, sodass im Kaufpreis bereits ein zweiter Akku enthalten ist. Haben Sie aber Flächen ab 700 Quadratmeter zu mähen, sollten Sie lieber auf ein leistungsstärkeres Gerät ausweichen. Ein Kabelgebundener oder Benzin Rasenmäher würde in diesem Fall bessere Dienste leisten.

Die Akku Rasenmäher sind meist auch kleiner und handlicher als die großen Benziner. Also kann das Gerät auch durchaus von Personen bewegt werden, die sich selbst nicht allzu viel rohe Körperkraft zuschreiben. Fakt ist aber, dass Sie den Akku Rasenmäher überall dort einsetzen können, wo kein Stromanschluss vorhanden ist. Auf dem Campingplatz, der Kleingartenkolonie oder zu Hause im eigenen Garten lohnt sich die Anschaffung eines Akku Rasenmähers sicherlich. Bevor Sie sich aber einen Akku Rasenmäher zulegen, sollten Sie sich die Leistungen der Geräte im Einzelnen ansehen.

Vorteile der Akku Rasenmäher

Ein klarer Vorteil ist die kabellose Einsetzbarkeit. Sie sind an keine Stromquelle gebunden. Das macht sich im Vorgarten besonders gut. Denn im Vorgarten besitzen die wenigsten eine Steckdose. Ein Verlängerungskabel wurde zwar auch funktionieren, schränkt die Arbeit doch sehr ein. Ein Benzin Rasenmäher wäre viel zu groß und zu unhandlich. Deshalb bietet es sich an, dort einen Akku Rasenmäher zu verwenden.

Der Akku Rasenmäher arbeitet zudem sehr leise, sodass er auch in Gartenkolonien oder auf Campingplätzen verwendet werden darf.

Einen weiteren Vorteil erkennt man darin, dass der Akku Rasenmäher relativ wartungsfrei ist. Sie müssen keinen Ölstand oder Benzinstand kontrollieren und können so lange damit arbeiten, bis der Akku geladen werden muss. Dies bemerken Sie über eine Anzeige oder an der Minderung der Leistung. Der Akku ist in der Regel schnell getauscht, sodass Sie die Mäharbeit prompt fortsetzen können.

elektro-rasenmäher-bosch-rotak-32Ein Akku Rasenmäher ist als Leichtgewicht einzustufen. Daher kann er auch an Stellen eingesetzt werden, wo Treppen oder andere Hindernisse im Weg sind. Durch den praktischen Tragegriff lässt sich der Rasenmäher sehr gut transportieren. Die schmale Bauweise im Gegensatz zu den Benzin Rasenmähern ist auch im Umgang mit dem Gerät erkennbar.

Wo ein Benzin Rasenmäher nicht mehr hinkommt, kann der Akku Rasenmäher noch viel Gras abmähen. In einigen Fällen sparen Sie sich mit der Anschaffung eines Akku Rasenmähers die zusätzlich Anschaffung von einem Kantenschneider oder Rasentrimmer.

 

Nachteile der Akku Rasenmäher

Leider ist es auch immer so, wo viele Vorteile liegen, kommt es auch immer wieder zu Nachteilen. Diese sind eindeutig an der Leistung zu erkennen. Auch wenn die Technik heute so weit entwickelt ist, dass die Akkus eine hervorragende Leistung aufbringen, kann ein Akku Rasenmäher jedoch keinen leistungsstarken Benzin Rasenmäher ersetzen.

Für große Flächen ab 1000 Quadratmeter sollten Sie auf einen Benzin Rasenmäher oder gleich auf einen Traktor ausweichen.
In der Regel verfügen die Akku Rasenmäher auch über keinen eigenen Radantrieb, sodass man an Steigungen eigene Körperkraft einsetzen muss. Durch das geringe Gewicht des Akku Rasenmähers ist dies jedoch zu bewältigen.

Bei feuchtem oder sehr hohem Gras kommt es beim Akku Rasenmäher auch zu einer geminderten Leistung. Sie sollten folglich immer abwarten, bis das Gras trocken ist. Auch wenn sich seichter Wildwuchs breit macht, kann der Akku Rasenmäher dies mit der Leistung wahrscheinlich nicht mehr bewältigen, sodass Sie auf einen leistungsstärkeren Rasenmäher oder Rasentrimmer ausweichen müssen.

Namhafte Hersteller von Akku Rasenmähern:

EinhellEinhell Rasenmäher

Seit 1964 besteht das Unternehmen Einhell bereits und bringt seitdem überaus geschätzte Werkzeuge auf den Markt. Anfänglich waren es nur die Geräte der Elektrotechnik, was sich aber später änderte. Es folgten also auch Geräte zur Gartenpflege. Im Sortiment von Einhell befinden sich hilfreiche Werkzeuge von Heckenscheren, über Hobelmaschinen bis hin zu den Rasenmähern.

Die Einhell Rasenmäher gibt es in verschiedene Kategorien. Es werden Benzin-, Hand- und Akku-Rasenmäher sowie Traktoren angeboten. Bei unseren Tests sind ebenso einige Einhell Geräte an die Reihe gekommen. Ausgezeichnet sind die Akku Rasenmäher wegen ihrer leistungsstarke Motoren. Die kabellosen Geräte erleichtern die Arbeit im Garten und sorgen zudem für ein perfektes Ergebnis.

Selbst ein starker Bewuchs kann den Akku Rasenmäher nicht aufhalten. Lesen Sie jedoch die Produktberichte für die verschiedenen Einhell Modelle um sich ein genaues Bild der Geräte zu machen. Die anderen Einhell Rasenmäher zeichnen sich ebenso durch spezielle Highlights aus, welche bei keiner anderen Marke zu finden ist. Viele Benzin Modelle sind mit einem Einzylinder Viertaktmotor von Briggs und Statton ausgestattet, was an sich schon ein besonderes Qualitätsmerkmal ist.

Die Geräte von Einhell verfügen über spezielle Schnittsysteme, welche klare Linien erkennen lassen. Auch im ergonomischen Sinne hat Einhell beste Lösungen zu bieten. Die Holme oder Griffe lassen sich bei den Geräten perfekt verstellen.

Große sowie kleinere Personen können dadurch mit den Rasenmähern von Einhell gut und bequem arbeiten.

GardenaRasenmäher von Gardena

Gardena ist eine Marke mit einem sehr hochgesteckten Niveau. Die Produkte sind in vielen Baumärkten aber auch Online Shops zu finden. 1961 wurde das in Ulm ansässige Unternehmen gegründet und schaffte den Durchbruch mit einem Gardena Stecksystem für Schläuche. Durch einen Klickverschluss konnten die Schläuche miteinander verbunden und auch wieder getrennt werden.

Aber Gardena kann auch noch mit einem anderen Highlight punkten.

Denn im Jahre 2006 vereinte sich der Hersteller mit Husqvarna.
Husqvarna besteht immerhin seit 1689 und versorgt die Verbraucher mit einzigartigen Geräten im Hand- und Heimwerkerbereich. Von Gardena gibt es immer wieder Neuerungen zu verzeichnen. Auf der Herstellerseite gibt es zudem noch Tipps und Tricks wie die Geräte verwendet werden können, ebenso wie Sie Ihren Garten auf Vordermann bringen.

Gardena ist die Top Marke, wenn es um Gartenwerkzeuge und praktische Helfer im Gartenalltag geht. Besonders die Akku Rasenmäher sind von hoher Qualität und überzeugen die Verbraucher schon seit Jahren mit langen Laufzeiten und präzisen Schnitten.

Mc CullochMcCulloch Hersteller

Länger als so manch andere Marke gibt es Mc Culloch auf dem Markt. Mc Culloch wurde 1943 gegründet und stammt aus den USA. Im Laufe der Zeit zog das Unternehmen einige Male um, bevor Mc Culloch 1988 in Tucson seinen vorläufig letzten und aktuellen Sitz verzeichnet.

Der Erfolg blieb die Jahre über bestehen und aus dem einstigen kleinen Unternehmen entwickelte sich eine Weltmarke, die überall vertrieben wird. Im Sortiment befinden sich natürlich Rasenmäher aller Art. Ob mit Akku Antrieb oder ein großer Benziner spielt dabei keine Rolle. Im Sortiment von Mc Culloch finden Sie nahezu alle Modelle. Aufsitzmäher und Hand Rasenmäher runden das Angebot der Produktpalette ab.

Mc Culloch war übrigens das erste Unternehmen, welches die erste elektrische Kettensäge auf den Markt brachte. Heute wirkt Mc Culloch in vielen anderen Bereichen mit und gehört mittlerweile zu Husqvarna. Mit diesem Zusammenschluss im Jahre 1999 wuchs das Unternehmen zu einem der größten Hersteller der Welt an.

BoschRasenmäher von Bosch

elektro-rasenmäher-rotak43-testberichtDie Marke Bosch ist auf der ganzen Welt bekannt. Dabei begann die Karriere von Bosch eigentlich ganz anders. Bei der Gründung im Jahre 1886 war der Hersteller nur also Automobilzulieferer tätig. Erst nach und nach wurden die Bereiche erweitert und so kam es, dass Bosch auch Gartengeräte anbot. Aus den einsteigen Werkzeugen wurden spezielle Geräte, welche die Arbeiten im Garten erleichtern sollen.

Im Repertoire von Boch finden Sie deshalb auch Rasenmäher oder Rasentrimmer. Die Rasenmäher von Bosch zeugen von höchster Qualität und einer perfekten Funktionalität.

Bosch entwickelt die Systeme und auch die Motoren selbst, sodass das Unternehmen auf keine Fremdfirmen angewiesen ist.
Bei den Akku Rasenmähern kann der Hersteller mit langen Laufzeiten und vielen ergonomischen Gegebenheiten punkten. Auch im Bezug auf den Service bemerkt man deutlich, dass es sich um einen Hersteller handelt, der sein Handwerk versteht und dem Kunden ein Gefühl gibt, dass er dort gut aufgehoben ist.

RotenbachRotenbach-logo

Die Marke Rotenbach bietet sehr viel Rasenmäher an. Benzin Rasenmäher sind bereits ab 200 bis 350 Euro zu haben. Im Sortiment befinden sich ebenfalls Rasenmäher Roboter, deren Preis zwischen 600 und 2000 Euro liegt. Rotenbach kann mit vielen Produkten punkten, besonders aber mit den speziellen Funktionen.

Da wären die Benzin Rasenmäher, die über einen Radantrieb verfügen oder die Akku Mäher, die eine sehr lange Laufzeit zu ihren Eigenschaften zählen dürfen. Viele der Geräte verfügen über eine Mulchfunktion. Der Rasen kann am Heck oder ebenen zum Mulchen an der Seite ausgeworfen werden. Die Rasenmäher von Rotenbach haben durchweg einen Auffangkorb, der das geschnittene Gras einsammelt. Somit wird die Gartenarbeit um ein Vielfaches erleichtert. Rotenbach zeichnet sich ebenso dadurch aus, dass man an den Rasenmähern eine stufenlose Verstellbarkeit der Schnitthöhe erkennen kann. Für kleine oder große Flächen hat die Marke Rotenbach das passende Gerät im Repertoire.

HechtRasenmäher von Hecht

Hecht ist eine Marke, die für alle Gartenbesitzer nicht unbekannt ist. Bei Hecht finden Sie nur hochwertige Gartengeräte, die für alle Arbeiten entwickelt wurden. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Tschechien, wo auch die Firma 1994 gegründet wurde.

Die Firma verfügt über einen deutschen Vertrieb, der sich in Ostbevern befindet. Die Rasenmäher von Hecht gibt es in den verschiedensten Ausführungen. Besonders im Bereich der Akku Rasenmäher kann der Hersteller einige attraktive Geräte vorweisen. Mit den Geräten lassen sich kleine aber auch große Gärten mit einer Fläche von bis zu 1600 Quadratmeter mähen. Die Leistung geht von 1200 Watt bis zu 6 PS bei den Benzin Rasenmähern.

Es gibt für jede Anforderung also das passende Gerät für Ihren Garten. Schnittbreiten von 30 bis 51 cm sind keine Seltenheit. Nur die Traktoren verfügen über eine breitere Schnittfläche, die für sehr große Flächen geeignet ist. Selbst im Bereich der Rasentrimmer kann Hecht auch einige hilfreiche Modelle vorzeigen. Wenn es um die Arbeiten im Garten geht, ist Hecht der perfekte Ansprachpartner, denn auch der Service ist rundum genial.

Sollte es einmal Probleme geben, können Sie jeden Service kontaktieren, der den Rasenmäher dann bei Ihnen zu Hause abholt.

Testverlauf und Testkriterien

Rasenfläche gemähtBei unseren Tests kamen mehrere Aspekte zum Tragen. Wir haben zu Beginn auch die Lieferung, die Verpackung und die Versandart getestet. In diesem Punkt konnten alle Geräte sehr gut abschneiden. Der Hersteller sollte sehr darauf bedacht sein, dass das Gerät heil beim Empfänger ankommt – und das wurde bei allen Geräten perfekt gelöst.

Die Bedienung war ebenfalls ein wichtiger Teil unserer Restreihe. Lässt sich der Akku einfach tauschen und wie ist das Handling im Praxistest? Wenn sich ein Akku Rasenmäher nur schwer bewegen lässt, macht die Mäharbeit keinen Spaß und der Rasen bleibt mehr oder weniger ungemäht. Haben Sie aber ein Gerät, welches leicht zu bedienen ist, werden Sie eher freiwillig und regelmäßig den Rasen mähen.

Rasenmäher verfügen des Weiteren über unterschiedliche Funktionen. Es gibt Geräte, mit denen Sie zeitgleich mulchen können. Diese Funktionen haben wir außerdem im Test aufgelistet, sodass Sie auch hier einen klaren Überblick bekommen. Es kommt also immer darauf an welche Anforderungen Sie an ein Gerät stellen. Vor dem Kauf sollten Sie sich genau überlegen, welche Arbeiten ausgeführt werden müssen. Den Allrounder, der alles kann, wird es zwar noch lange nicht geben, dafür aber praktische Helfer, die Sie bei der Gartenarbeit unterstützen.

Die Schnittleistung sowie die Qualität wurden ebenfalls in Augenschein genommen.

Es kommt immer wieder vor, dass besonders No-Name Geräte das Gras mehr abreisen als abschneiden. Diesen Punkt haben wir also ganz besonders unter die Lupe genommen.

Am Ende des Tests haben wie dann alle wichtigen Details noch einmal zusammengefasst und in einem klar verständlichen Absatz erläutert. In den Berichten finden Sie also alle Informationen, die Sie benötigen, um sich für den richtigen Rasenmäher zu entscheiden. Nehmen Sie sich genügend Zeit um alle Geräte miteinander zu vergleichen und sich dann einen Rasenmäher auszusuchen, der Ihren Ansprüchen genügt.

Ist er genauso resistent gegen Festkörper (Äste, Steine) wie andere Rasenmäher?

Der Akkumäher steht dem normalen Elektrorasenmäher in Hinsicht Leistung und Resistenz in keinerlei Dingen mehr hinterher. Mittlerweile sind Akkurasenmäher mit einem Lithium Ionen Akku ausgestattet, der genauso leistungsstark wie sein verkabelter Verwandter ist. Aber natürlich kann der Akkurasenmäher sowie der Elektrorasenmäher dem Benzin Rasenmäher in puncto Leistung nicht das Wasser reichen. Kleinere Äste können gemäht werden, auch wenn davon eigentlich abgeraten wird, weil damit der Rasenmäher nur unnötig abgenutzt wird.

Vorteile zu anderen Rasenmäher Typen

Gegenüber dem Elektrorasenmäher hat der Akkumäher nicht ständig das lästige Problem mit dem Stromkabel, das sich entweder irgendwo verhängt, zu kurz ist oder man gar das Kabel übersieht und es dann in zwei Hälften schneidet. Auch der Nachteil mit dem Stromanschluss im Garten fällt mit einem Akkumäher weg.

Ein wesentlicher Vorteil gegenüber dem Benzinrasenmäher ist, dass man nicht unter der enormen Lautstärke leidet. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass man nicht ständig die Abgase des Gerätes einatmet, was auch gut für die Umwelt ist. Außerdem sind Akkurasenmäher im Vergleich zu Benziner um einiges leichter und werden vor allem von Frauen sehr geschätzt.

Nachteile zu anderen Rasenmäher Typen

Zum einen hat man das Problem, dass der Rasenmäher bei feuchtem oder sehr langem Gras schnell einen großen Teil seiner Effizienz verliert, da der Motor in diesen Fällen stärker beansprucht wird und damit auch mehr Energie benötigt. Ein weiteres Manko liegt darin, dass mehr Energie benötigt wird, wenn die Außentemperatur unter der Normaltemperatur (20°C) liegt. Natürlich trifft das eher auf die ersten paar Mal Mähen zu, wenn es noch etwas kälter ist.

Hat man einen Akkumäher mit Lithium Ionen Akku so ist wenigstens die Aufladezeit nicht enorm. Bei den meisten liegt diese sogar unter einer Stunde, aber natürlich ist es ärgerlich, wenn man seine Arbeit unterbrechen muss. Abhilfe könnte zwar ein zweiter Akku schaffen, dies ist aber natürlich mit Mehrkosten verbunden.

Auch die Schnittkraft des Akkumähers kann mit der eines benzinbetriebenen Rasenmähers nicht Schritt halten. Langes Gras kann zwar gemäht werden, dazu wird aber eine Menge der gespeicherten Energie des Akkus benötigt.

Welche verschiedenen Typen gibt es?

Wie auch beim herkömmlichen Elektrorasenmäher gibt es auch bei den Akkurasenmäher die zwei Mähwerktypen:

Der Sichelmäher

Er ist in Europa der gängigste Mäher. Hierbei handelt es sich um ein Mähwerk, das eine rotierende Sichel im Inneren hat, die die Grashalme wie mit einem Messer abschneidet. Ein daraus entstehender Vorteil ist die hohe Mähgeschwindigkeit.

 Der Spindelmäher

Für Englische Garten Fans ist dieser Rasenmäher besser geeignet als der Sichelmäher, da man mit der Spindel eine sehr kurze und gleichmäßig geschnittene Rasenfläche erzeugen kann. Anders wie bei Sichelmähern funktioniert hier das Abtrennen der Grashalme wie mit einer Schere, wodurch der präzise Schnitt erreicht werden kann.

Dafür ist aber der Spindelmäher für unebene Gärten weniger zu gebrauchen.

Ab welchen Preis kann man einen qualitativ hochwertigen Akkumäher bekommen?bosch rotak 37

Bei einem guten Akkumäher sollte die Betriebsspannung mindestens 36V betragen. Natürlich kommen noch andere Faktoren hinzu wie zum Beispiel die durchschnittliche Akkulaufzeit oder das Gewicht sowie auch das Volumen des Auffangbehälters.

Einen neuwertigen und  guten Rasenmäher mit Akkuantrieb bekommt man derzeit zwischen 180 und 250 €. Natürlich kann man auch dann noch nicht 100% sicher sein, dass es wirklich das Gerät ist, das man sich vorstellt. Deshalb ist immer ein Praxis Test zu empfehlen.

Pflege eines Akkumähers

Die Akkus sollten immer bei Zimmertemperatur gelagert werden. Denn zu hohe oder zu tiefe (-15°C) schädigen den Akku oder können ihn sogar zerstören. Auch sollten Akkumäher vor Regen und anderen feuchten Witterungsverhältnissen geschützt werden.

Auch eine Tiefentladung – dabei wird der Akku unter die Betriebsspannung entladen – schädigt den Akku. Man sollte den Akku des Rasenmähers aber auch nicht überladen, deshalb ist es empfehlenswert, den Akku nach dem vollständigen Beladen von der Aufladestation entfernen.

Natürlich ist es von Vorteil, den Akkurasenmäher wie alle Rasenmäher nach der Arbeit von Schmutz und Gras zu befreien um mögliche Schäden am Gerät vorzubeugen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (977 votes, average: 4,87 out of 5)
Loading...