Home » Aufsitzmäher Ratgeber » Bestandteile eines Aufstizmähers und ihre Funktionen

Bestandteile eines Aufstizmähers und ihre Funktionen

MTD LN 200 H Rasenmäher Aufsitzmäher BestandteileRasenmäher gibt es inzwischen in vielen verschiedenen Ausführungen.

Vom handgeführten Rasenmäher bis hin zum Rasenroboter ist alles dabei.

Während die einen von uns lieber mähen lassen und sich nur am Ergebnis erfreuen, legen die anderen gerne selbst Hand an; klassisch manuell oder doch lieber mit leistungsstarkem, elektrischen Rasenmäher. Wieder andere träumen davon, selbst aufzusitzen und kontrolliert zu mähen – die eigene Rasenfläche immer im Blick.

Mit einem praktischen Aufsitzmäher ist das kein Problem. Wir können bequem im Sitzen unseren Rasen mähen und es gibt ihn bereits ab einer Schnittbreite von 55 cm – der Übergang von einem handgeführten Rasenmäher zu einem solchen Aufsitzgerät ist also fließend. Er wird auch als Reitermäher oder Frontmäher bezeichnet.

Begründet ist das durch seinen Aufbau:

Das Mähgehäuse mit den Schneideblättern zum kürzen der Rasenfläche befindet sich vorne. Als Fahrer eines Aufsitzmähers können wir so die zu bearbeitende Rasenfläche komplett überblicken. Der Motor ist ein Benziner im unteren Leistungssegment und befindet sich unter dem Fahrer hinten. In dieser Form hat er sich bereits bei handgeführten Benzinrasenmähern bewährt. Er enthält einen Zylinder. Über die Lenkung können wir die Hinterräder vollständig unter die Maschine schwenken. Dadurch erreichen wir einen präzisen Wendekreis, der sehr gering sein kann. Enge Rasenflächen können wir so ebenfalls befahren. Inzwischen existieren auch Nullwendekreismäher, die noch präziser arbeiten.

Vorder-und Hinterachsen eines Aufsitzmähers sind durch ein bewegliches Gelenk miteinander verbunden. Die sogenannte Knicklenkung ermöglicht dem Aufsitzmäher diese enorme Wendefähigkeit. Es gibt aber auch Modelle ohne Knicklenkung. Dort übernimmt die Hinterachse die Steuerung.

Die Grasaufnahme (Fangkorb) nimmt das geschnittene Gras direkt auf. Es existieren auch Aufsitzmäher mit Mulch-Funktion. Ein Mulch-Stopfen (Mulch-Messer) häckselt die Grashalme klein und verarbeitet sie so zu Mulch. Über den Auswurfkanal wird es dann über der gesamten Rasenfläche verteilt. Dort verdirbt es und fungiert dann als Dünger und Futtermittel.

Beim Mähdeck handelt es sich um ein Zwischenachsenmähwerk. Das bedeutet, dass der Weg bis zur Grasaufnahme (Fangkorb) sehr klein und die Gefahr einer Kanal-Verstopfung damit nahezu ausgeschlossen ist. Das Mähwerk selbst kann allerdings durch die Aufnahme von zu feuchtem oder langem Gras ohne Weiteres verstopfen. Bei den meisten Aufsitzmähern sind daher die Messergegenläufig angebracht. Dadurch herrscht ein entsprechender Luftstrom, der das Schnittgut vom Mähdeck zum Kanal und schließlich zur Grasaufnahme befördert.

Die automatische Füllstandanzeige zeigt an wenn der Fangkorb voll ist. Ein Großteil der Aufsitzmäher verfügt über einen Hebel zum Leeren des Korbes. Das spart Zeit und erfüllt noch einen weiteren Zweck; nasses Gras wird recht schwer. Wenn wir den Korb zum Leeren erst manuell abheben müssten, könnte es beschwerlich werden. Die meisten Aufsitzmäher wurden mit einem Hydrostatik-Getriebe ausgestattet.

Das hydrostatische Getriebe ist so ausgerichtet, dass wir den Aufsitzmäher einfach starten und stufenlos ohne zu schalten die Geschwindigkeit anpassen können. Wir brauchen das Fahrzeug also für einen Geschwindigkeitswechsel nicht mehr extra zu stoppen. Gemäht werden kann ohne Unterbrechungen in wechselndem Tempo.

MTD LN 200 H Rasenmäher Aufsitzmäher

Wie funktioniert eigentlich ein solcher Antrieb?

Fakt ist: Wir fahren mit geschlossenem Kreislauf – die Bremswirkung greift auch im Stillstand und bei abgestelltem Motor.

MTD LN 200 H AufsitzmäherHydraulikpumpe, Hydraulikmotor und Hydrauliköl sind maßgeblich am Erfolg des Getriebes beteiligt. Die Hydraulikpumpe ist über Druckleitungen mit dem Hydraulikmotor verbunden.

Dieser wiederum wandelt die hydraulische Energie in mechanische Energie um und diese wird über ein Differenzialgetriebe an die Antriebsachsen weitergeleitet.

Wir verdanken es also genaugenommen dem Hydrostatik-Getriebe, dass der Aufsitzmäher sich leicht manövrieren und bedienen lässt. Das unterscheidet ein manuelles Getriebe von ihm; bei manuellen Getriebearten erfolgt die Kraftübertragung über mechanische Bauteile und nicht über Hydrauliköl, welches zu diesem Zweck unter permanentem Druck steht.

Natürlich gehören auch große, luftbereifte Räder zur Ausstattung eines Aufsitzmähers. Sie ermöglichen dem Fahrzeug eine gewisse Höhe und sind sehr robust. Dank ihrer Beschaffenheit federn sie aber auch gut nach und sind so in der Lage, sich den wechselnden Bodenverhältnissen anzupassen.

Der benötigte Kraftstoff wird wie bei jedem normalen PKW über den Tankverschluss zugeführt.

Mit der Schnitthöhenverstellung erhalten wir unterschiedliche Grashöhen. Die Mähwerkskupplung ist für das Einstellen der Gänge zuständig.

Damit wir auch locker auf diesem Mähfahrzeug aufsitzen können, ist es mit einem Durchsteige-Rahmen versehen. Über ihn ist das Auf-und Absteigen spielend möglich.

Ein Aufsitzmäher für alle Jahreszeiten

MTD LN 200 H Rasenmäher Aufsitzmäher SCHWIMMBADSAUGERAufsitzmäher sind mittlerweile recht erschwinglich. Leistete man sich früher aus Kostengründen erst bei großen Grundstücken ab 1000 Quadratmeter aufwärts ein solches Gefährt, denken wir heute bereits über eine Anschaffung nach, wenn unsere Rasenfläche nicht mal halb so groß ist. Es ist aber auch wirklich ein Multitalent;

Zusatzgeräte, wie beispielsweise Schneeschaufeln, können jederzeit angebaut werden.

In den frostigen Wintermonaten leistet uns ein Aufsitzmäher also auch gute Dienste als Räumungsfahrzeug.

Was das Rasenmähen betrifft funktioniert der Aufsitzmäher bis zu einer Schnittbreite von 100 cm einwandfrei – bei höheren Grashalmen enden jedoch seine Kapazitäten und ein Rasentraktor wird benötigt. Generell sind Rasenflächen bis zu 2000 Quadratmetern aber kein Problem.

Für einen Elektrostart steht ein gutes Akku zur Verfügung. Bei fachgerechter Behandlung hat es eine lange Lebensdauer; Akkus müssen frostfrei und trocken gelagert werden. In Bezug auf das Laden ist es ähnlich wie bei einem E-Bike; niemals ganz leerlaufen lassen!

Abschließend ist zu erwähnen, dass die Auswahl an Aufsitzmähern groß ist und es Unterschiede hinsichtlich der Qualität gibt. Vor einem Kauf sollten wir uns grundsätzlich auch von der Qualität und Leistungsfähigkeit der einzelnen Komponenten informieren. Jeder einzelne Bestandteil ist wichtig! Wartungsarme Komponenten sind generell vorzuziehen.

Zurück zur Vergleichstabelle!

Check Also

Gardol Benzin Rasenmäher HONDA GCV160

Honda Hochgrasmäher

Wurden früher Wiesen und hohes Gras noch mit der Sense gemäht, sind heute dafür spezielle …