Home » Ratgeber » Hochgrasmäher richtig bedienen und pflegen – 5 Tipps

Hochgrasmäher richtig bedienen und pflegen – 5 Tipps

Tipp Nummer 1: Lärmschutz

Der Geräuschpegel, den ein handelsüblicher Hochgrasmähers entwickelt, ist nicht zu unterschätzen. Daher soll hier auch gleich an erster Stelle etwas über den typischen Schalldruckpegel gesagt werden. Hochgrasmäher Produkt-Tests 2018 haben gezeigt, dass die am Markt zu findenden Geräte einen Schalldruckpegel von gut 90-100 dB haben. Was aber genau bedeutet dieser Wert. 90 dB entsprechen beispielsweise dem Geräuschpegel eines vorbeifahrenden LKWs auf einer stark befahrenen Hauptstraße. 100 dB sind zum Beispiel in der Diskothek völlig normal. Hochgrasmäher Testsieger 2018 sind demnach viel lauter als ein durchschnittlicher Rasenmäher und etwas leiser als eine handelsübliche Motor- oder Kettensäge.

Hochgrasmäher richtig bedienen und pflegen - 5 TippsEs gibt unterschiedliche Merkmale, die die Lautstärke eines Hochgrasmähers bedingen. Sie sind immer in der bautechnischen Herstellung des Gerätes begründet – wie zum Beispiel die Leistung des Motors. Je nach Modell und Hersteller schwankt die Lautstärke eines Hochgrasmähers erheblich. Schauen Sie vor dem Kauf eines Mähers unbedingt auf die Betriebs- und Leistungsdaten des Herstellers. Er ist verpflichtet, den Schalldruckpegel anzugeben.

Nun mögen Sie denken, dass eine Differenz von beispielsweise 10 dB keinen großen Unterschied macht, aber Ihr Gehör wird es sofort subjektiv bemerken, ob ein Mäher 90 dB oder 100 dB hat. Der Grund hierfür ist, das ein Dezibel (dB) nur eine logarithmische Größe darstellt. 10 dB entsprechen ungefähr einem doppelten Wert an Lautstärke.

Das eine konstante Geräuschbelastung zu starken Schäden des Gehöres führen kann, ist bekannt. Die handelsüblichen Hochgrasmäher Testsieger 2018 liegen zwar unterhalb der Grenze, die selbst bei kurzer Nutzung als Lärm-Belastung und -Schädigung gelten, dennoch sollten Sie entsprechende Vorkehrungen treffen. Schwerhörigkeit ist beispielsweise eine der häufigsten Folge einer solchen Langzeiteinwirkung. Schützen Sie sich und tragen Sie deshalb einen geeigneten Gehörschutz. Durch einen solchen Schutz dämpfen Sie den Schalldruck maßgeblich und verhindern so, dass Schallwellen völlig ungehindert an Ihr Trommelfell gelangen.

Tipp Nummer 2: Optimale Aufbewahrung bzw. Lagerung

Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, einen Hochgrasmäher zu kaufen, sollten Sie sich vorweg auch schon ein paar Ideen zum Lagern des Mähers machen. Im Normalfall sind solche Geräte nicht gerade klein und nehmen meistens soviel Platz wie zwei aneinander gestellte Motorräder ein.

Einen Hochgrasmäher kaufen und sich erst am Ende einer Saison über seine fachgerechte Einlagerung Gedanken zu machen, ist grob fahrlässiges Handeln. Immerhin kostet so ein Gerät eine ganze Stange Geld und sollte dafür auch entsprechend gewartet und gepflegt werden.
Ein gutes Lager für ein Gerät dieser Art schützt vor jeglichen Witterungseinflüssen. Das feste Winterquartier sollte zumindest drei feste Seitenwände und ein Dach haben. Es eignen sich grundsätzlich also jede Art von Schuppen, Garagen oder auch Keller-Räume. Die trockene und frostgeschützte Lagerung ist vor allem für den Tank wichtig – Blasen darin werden so effektiv vermieden. Ebenso schützt es Ihr Gerät vor Rost-Bildung.

Tipp Nummer 3: Messer und Fadenkopf richtig pflegen

Hochgrasmäher richtig bedienen und pflegen - 5 TippsGanz gleich, ob Sie einen Hochgrasmäher Test Sieger 2018 oder einen herkömmlichen Rasenmäher verwenden, Sie kommen nicht darum herum, das Produkt zu warten und zu pflegen. Es gehört zum Beispiel dazu, dass alle Verschleißteile wie zum Beispiel Mäh-Fäden und Messer regelmäßig erneuert werden müssen. Manchmal ist auch die Abdeckung für die Mäh-Fäden ramponiert und muss ausgetauscht werden. Das gleiche gilt auch für für die Befestigungsvorrichtungen der Messer – auch Sie sollten stets intakt sein und bei starker Abnutzung ausgetauscht werden.

Tauschen Sie die Teile selbst aus, sollten Sie auf entsprechende Schutzkleidung achten. So ist es absolut unerlässlich, zum Tausch der der Schneidemesser schnittfeste Arbeitshandschuhe zu tragen. Manchmal hängt das Messer fest, da kann man bei dem Versuch, es zu wechseln, leicht abrutschen und sich unangenehm verletzen.

Manchmal lohnt auch ein Blick vom Fachhändler auf das Messer. Ist es qualitativ sehr hochwertig und noch gut in Schuss, kann ein Nachschleifen durchaus eine Alternative zum Austausch sein. Dabei ist der Preis durchaus attraktiv: Im Baumarkt können Sie Messer von Mähern etc. schon ab zehn Euro professionell schärfen lassen.

Tipp Nummer 4: Benzin oder Öl – alles korrekt betankt und gelagert

Bei den meisten Hochgrasmähern wird das Öl mit Benzin gemischt – dies ist allgemein so üblich bei 4-Takt-Motoren. Das Mischverhältnis erfahren Sie, wenn Sie einen Blick in die Betriebsunterlagen des Herstellers werfen. Manche Mäher benötigen zudem noch ein spezielles Motoren-Öl. Dies dient dazu, den Motor zu schützen. Den Tank Ihres Hochgrasmähers finden Sie zumeist an der Seite des Gerätes. Er ist üblicherweise mit einer entsprechenden Aufschrift oder einem Piktogramm als solches gekennzeichnet.

Verwenden Sie zum Betanken nur das Mittel, welches der Hersteller empfiehlt. Außerdem sollten Sie zum Befüllen entsprechende Vorrichtungen wie zum Beispiel einen Trichter oder einen Einfüll-Stutzen verwenden. Wenn Sie mögen, tragen Sie einen Mundschutz (wegen der Geruchsbelästigung). Lagern Sie nur kleinere Mengen Benzin oder Öl in festen Räumen wie beispielsweise der Garage und nur in dafür vorgesehenen Behältern (beispielsweise Kanister) ein. Informieren Sie sich, welche Mengen bei Ihnen ortsüblich erlaubt sind und welche Bedingungen daran geknüpft sind.
Sicherlich, es gibt auch Hochgrasmäher mit elektronischen Antrieb. Wenn Sie jedoch ermüdungsfrei und effizient arbeiten möchten, sprich vor allem größere Grünflächen zu pflegen haben, sollten Sie von Geräten mit Elektro-Motor Abstand nehmen. Sie haben im Gegensatz zu benzinbetriebenen Mäh-Werkzeugen den entscheidenen Nachteil, dass sie eine vergleichsweise schwache Leistung erbringen. Im Hochgrasmäher Produkt-Test 2018 hat sich zudem der Nachteil herausgestellt, das solche Mäher nur Sinn. Achten, wenn Sie auch einen Stromanschluss in der Nähe haben. Denn erfahrungsgemäß halten die herkömmlichen Akkus nicht lange durch.

Tipp Nummer 5: Die eigene Sicherheit geht vor

Hochgrasmäher richtig bedienen und pflegen - 5 TippsAußerdem sollten Sie die aktuelle Wetterlage beachten. Wenn Starkregen oder Stürme über Ihre Wiesen toben, ist es kein guter Zeitpunkt, einen Hochgrasmäher Test Sieger 2018 einzusetzen. Dies gilt besonders für unwegsames Gelände, Hänge und auch Böschungen. Verschieben Sie Ihre Grünpflege-Arbeiten Ihrer Gesundheit zu liebe besser auf einen anderen Tag.

Ebenso sollten Sie beim Verwenden eines Hochgrasmähers auch auf eine geeignete (Arbeits- bzw. Schutz-) Kleidung achten. Das Mäh-Gut wirbelt zumeist unkontrolliert herum und kann so mal schnell zum kleinen – aber schmerzhaftem – Geschoss werden. Tragen Sie also neben einem geeigneten Gehörschutz auch eine Schutzbrille. Bei starker Sonnenstrahlung empfiehlt sich zudem eine Kopfbedeckung.

Check Also

Gardol Benzin Rasenmäher HONDA GCV160

Honda Hochgrasmäher

Wurden früher Wiesen und hohes Gras noch mit der Sense gemäht, sind heute dafür spezielle …