Home » Ratgeber » Oregon Rasenmäher

Oregon Rasenmäher

Mit dem Rasenmäher der Serie LM300 hat die US-amerikanische Firma Blount International ihre Produktpalette an Geräten für Garten, Land- und Forstwirtschaft auf dem deutschen und dem europäischen Markt erweitert. Mit dem Oregon Cordless, dem kabellosen Oregon Rasenmäher konzentriert sich der Hersteller von Beginn an auf den Akku Rasenmäher als die moderne, heutzutage mehr und mehr beliebte Variante.

Zwar sind der Benziner und der kabelgebundene Elektro Rasenmäher nach wie vor stark gefragt, wie der diesjährige Produkttest deutlich macht. Dennoch wird der Akku Rasenmäher, und insofern auch die neue Serie von Oregon, zunehmend zu einem Gartengerät, mit dem sich alle Generationen und Geschlechter immer mehr anfreunden.

Die Marke Oregon punktet bei den Gartengeräten ganz eindeutig mit ihren Akkugeräten. Zu denen gehören neben dem Oregon Rasenmäher das Akku Blasgerät, Kettensäge und Stangensäge, Kantentrimmer und Akku Heckenschere sowie unterschiedliche Akkus nebst Lade- und Schnellladegeräten. Der Produktvergleich von Akku Rasenmähern hat deutlich gezeigt, dass die Marke Oregon von Beginn an überaus konkurrenzfähig ist. Auch im Test hat Oregon gut abgeschnitten. Wer bisher schon ein Kunde von Oregon war, der kann jetzt seinen Bestand an Gartengeräten um einen leistungsfähigen Akku Rasenmäher recht preisgünstig ergänzen.

Das Unternehmen

Die Blount International Inc. wurde Ende der 1940er-Jahre in der Stadt Montgomery im US-Bundesstaat Alabama gegründet. Heutiger Stammsitz ist in Portland im Bundesstaat Oregon; insofern kommt der Markenname Oregon nicht von ungefähr.

Zu den Ursprungsprodukten gehörten Sägeketten sowie eine Vielfalt an Geräten für Bauindustrie, Fortwirtschaft und Landwirtschaft. Die heutige Blount Int. Inc. entstand Mitte der 1980er-Jahre. Damals kaufte der Unternehmer und Manager Winton M. Blount die Firma Omark Industries und integrierte sie in sein Firmengeflecht.

Gegen Ende der 1990er-Jahre, also vor etwa zwei Jahrzehnten wurde das Produktportfolio erstmals um Gartengeräte ergänzt, und zwar mit dem Schwerpunkt Rasenmäher. Zu den Weltmarken, unter denen die verschiedenen Produktpaletten vertrieben werden, gehören in alphabetischer ReihenfolgeOregon 594197 Rasenmäher

  • Carlton
  • ICS
  • Kox
  • Oregon
  • Speeco
  • Tisco
  • Woods Equipment

Oregon vertreibt das Produkt Rasenmäher über den bundesweiten stationären Fach- und Einzelhandel. Gesteuert und gemanagt wird Oregon von der Blount GmbH mit Sitz in der baden-württembergischen Universitätsstadt Tübingen. Die Europazentrale hat ihren Geschäftssitz in Belgien. Blount verfügt über Produktionsstätten in den USA, Kanada, Brasilien und sowie in China. Die Zahl der Beschäftigten liegt gegen Ende des Jahrzehnts bei weltweit deutlich mehr als 4.500, und die Produkte werden in über hundert Länder auf allen Kontinenten vertrieben. Blount hält und verteidigt seit Jahren mit großem Erfolg seine weltweit führende Position als Hersteller von Schneidsystemen für Outdoor-Elektrogeräte.

Dabei kommt dem Unternehmen seine jahrzehntelange Basisforschung zugute. Das zeigt sich jedes Jahr aufs Neue bei dem Produktvergleich von Gartengeräten wie dem Oregon Rasenmäher. Man könnte es auch so formulieren: was Blount macht, das macht Blount richtig!

Die Produktpalette

Die Marke Oregon® Rasenmäher wird als Serie LM300 hergestellt. LM ist das Synonym für Lithium-Ionen als einen leistungsfähigen Akku, mit dem der Oregon® Cordless Rasenmäher betrieben wird. Die Modelle von Oregon® sind aufgeteilt in die drei KategorienOregon LM300 Akku Rasenmäher

  • LM300 als Basismodell
  • LM300-A
  • LM300-X
Zu den Kategorien A und X gehören die Modelltypen A6 und A7 beziehungsweise X6 und X7. Der Gartenfreund kann somit bei Oregon® unter insgesamt fünf Akku Rasenmähern auswählen. Diesjähriger Produktvergleich und Test zeigen, dass eine derart vielfältige Auswahl an Akku Rasenmähern eher die Ausnahme ist. Im Basismodell ist weder Akku noch Ladegerät enthalten. Bei den A-Modellen sind es ein Akku und ein Schnellladegerät, bei den X-Modellen zwei Akkus nebst jeweils einem Ladegerät. Der Hersteller hat das Zubehör auf jeden einzelnen Rasenmäher geschickt verteilt. Wer das Basismodell ohne Akku und Ladegerät kauft, der muss einerseits für Akku und Ladegerät deutlich mehr bezahlen; der Kunde kann aber auch punktgenau auswählen, welches Zubehör er sich für seinen Oregon® Rasenmäher vorstellt.

Abgesehen von der Ausrüstung mit Akku und Ladegerät sind alle fünf Modelle von Oregon® identisch. Das beginnt beim Gewicht, von 16,3 Kilogramm inklusive Akku. Der wiegt 1,2 Kilogramm. Der Oregon® Rasenmäher bietet seinem Benutzer insgesamt sechs Schneidpositionen sowie einen Schneidedurchmesser innerhalb der Mähglocke von 40 Zentimetern.Oregon 594197 Rasenmäher Werkzeug Im Test war das eine überdurchschnittlich große Schnittbreite unter den Akku Rasenmähern anderer Marken und Modelle. Auch mit den beiden Eigenschaften Schallleistungspegel und Schalldruckpegel ist der Oregon® Rasenmäher durchaus konkurrenzfähig. Die Herstellerangaben lauten

  • 96 Dezibel Schallleitung
  • 84 Dezibel Schalldruck
Die Akku Nennkapazität liegt einheitlich für alle Oregon® Rasenmäher bei 4 Ah und 144 Watt. Damit kann der Rasenmäher mit seinem bürstenlosen Motor und dem höheren Drehmoment als überaus effizient bezeichnet werden. Die Nennspannung beträgt einheitlich 36 Volt. Mit dieser Kombination ist das Gartengerät bestens dazu geeignet, die Rasenfläche bis zur Größe von 500 m² in einem Arbeitsgang, also ohne Austausch oder Aufladen des Akkus zu mähen. Den Schiebegriff des Rasenmähers zu verstellen ist denkbar einfach und mit wenigen Handgriffen erledigt. Das Schöne an dem Oregon® Rasenmäher ist seine jederzeitige Betriebsbereitschaft per Schalt-/Druckknopf.

Das Gartengerät ist, im Gegensatz zu einem Benziner, absolut sauber, geruchslos und umweltfreundlich. Mit zwei der leistungsstarken Akkus ist es ohne weiteres möglich, ohne jede Unterbrechung eine Rasenfläche von 1.000 m² sauber zu mähen. Das Austauschen der beiden Akkus tut eher der Gelenkigkeit gut als dass es einen Zeitverlust bedeutet.

Die Besonderheiten

Das eigentlich Besondere am Oregon® Rasenmäher ist seine Modellvielfalt als strombetriebener Akku Rasenmäher. Cordless, also schnurlos ist die Fortentwicklung des elektrobetriebenen kabelgebundenen Rasenmähers. Damit hält sich Oregon bei seinem Rasenmäher hier in Deutschland erst gar nicht auf. Die Zukunft des kommenden Jahrzehnts gehört ganz eindeutig dem Akku Rasenmäher. Hier bietet sich ein Vergleich mit der Autoindustrie und ihrem Fahrzeugwechsel von Kraftstoff mit Benzin und Diesel hin zum Elektroauto an. Hersteller von Gartengeräten wie Blount und wie andere sind da schon einen deutlichen Schritt weiter.

Die Auswahl eines Oregon® Rasenmähers wird dem Kunden denkbar einfach gemacht. Der Schwerpunkt ist die Betriebsart mit ein oder zwei Akkus. Das dichte Händlernetz ist auf die bisherigen Bundesländer begrenzt, also ohne die fünf beigetretenen Länder. Hier besteht ein sichtbarer Nachholbedarf von Oregon, um mit anderen Herstellern, Marken und Modellen gleichzuziehen, die an dem diesjährigen Produkttest teilgenommen haben. Ganz allgemein lässt sich feststellen, dass die Zukunft dem Akku Rasenmäher gehört. Und bei dieser Zukunftsgestaltung ist Oregon® auf jeden Fall mit dabei!

Check Also

Traktor Aufsitzmäher AL-KO Powerline T 18-102 HD, Mulchfunktion

Efco Hochgrasmäher

Wenn es um hohes Gras, Gestrüpp oder einfach nur um das Heu machen geht sind …