Home » Rasenmäher Typen » Akku Grasschere Test 2018 • Die 10 besten Akku Grasscheren im Vergleich

Akku Grasschere Test 2018 • Die 10 besten Akku Grasscheren im Vergleich

In vielen Fällen müssen an schwer zugänglichen Stellen im Garten die Räder zu den Beeten und Wegen sorgfältig geschnitten werden. Mit einem Rasentrimmer wird hierbei das Mähgut oft direkt auf das Beet geschleudert. Somit erreichen Sie keine Arbeitserleichterung. Wesentlich genauer können Sie mit einer Akku-Grasschere arbeiten. Der größte Vorteil ist, dass Sie damit vollkommen netzstromunabhängig im Garten unterwegs sind. Mit diesem Akku-Grasscheren Ratgeber können Sie sich eingehend über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Gartengeräte informieren.

Nachfolgend finden Sie die 10 besten Akku Grasscheren mit allen wichtigen Details übersichtlich aufgelistet. So können Sie direkt das für Ihre Bedürfnisse passende Gartenwerkzeug finden.

Bestenliste der Akku Grasscheren 2018

Letzte Aktualisierung am: 25.9.2018

 Bosch ASB LI SetGardena ClassicCut SetIKRA GBS 9054Makita DUM604ZXFIXKIT 2 in1 SetBlack & Decker GSL200Powerplus POWEG4500Grizzly Akku GrasschereEinhell GC-CG 3,6 Li WTAGT 2in1 Gras- und Strauchschere

Bosch ASB LI Set

Vergleichssieger

Gardena ClassicCut Set


IKRA GBS 9054


Makita DUM604ZX


FIXKIT 2 in1 Set


Black & Decker GSL200


Powerplus POWEG4500


Grizzly Akku Grasschere


Einhell GC-CG 3,6 Li WT


AGT 2in1 Gras- und Strauchschere


 Bewertung 1,1 1,3 1,4 1,6 1,8 1,9 2,0 2,3 2,4 2,7
MarkeBoschGardenaIKRAMakitaFIXKITBlack & DeckerPowerPlusGrizzlyEinhellAGT
Produktgewicht900 g1,1 Kg600 g1,4 Kg1,72 kg600 g1,5 Kg4999 g499 g375 g
Abmessungen35 x 28 x 10,5 cm115 x 14,6 x 25,3 cm32,2 x 11 x 10,6 cm35,3 x 17,7 x 13,1 cm11 x 31 x 11,5 cm19,8 x 92 x 18,7 cm26,2 x 12,4 x 10,8 cm8,3 x 12,3 x 29 cm7,5 x 11 x 24 cm
Schnittbreite10 cm8 cm7,5 cm16 cm10 cm10 cm8,3 cm
8 cm7 cm8 cm
Akku10,8 V Li-Ion/ 1,5 Ah3,6 V Li-Ion / 1,5 Ah7,2 V Li-Ion / 2 Ah18 V Li-Ion / 1,5 bis 6,0 Ah7,2 V Li-Ion / 1,5 Ah3,6 V Li-Ion / 1,1 Ah7,2 V Li-Ion / 1,5 Ah
3,6 V Li-Ion/ 1,3 Ah3,6 V Li-Ion / 1,5 Ah3,6 V Li-Ion / 1,3 Ah
Ladezeit3,5 h6 h3-5 h3-5 h19 h3-5 h4-5 h3-5 h5 h
Laufzeit100 min45 min130 min85 min45 min50 min60 min40 min
Drehzahl2500 U/min1000 U/min850 U/min1100 U/min1000 U/min1100 U/min
Besonderheiten

  • Ladezustandsanzeige

  • Multi-Click-System

  • Anti-Blockier-Systems


  • Antihaftbeschichtete Qualitätsmesser

  • Messerwechsel ohne Werkzeug

  • LED Ladezustandsanzeige


  • LED Ladeanzeige

  • Messer-Schnellwechselsystem

  • Diamantgeschliffene Qualitätsmesser


  • Handschutzschild

  • Akku-Kapazitätsanzeige

  • Beidseitig geschliffenes Messer


  • Freies Messer-Austausch

  • Ergonomisches Design

  • Kraftvoll und kompakt


  • Sicherheitsschalter

  • 3 Stufen-Ladestatus-Anzeige

  • Softgriff


  • LED-Ladeanzeige

  • Softgriff

  • Werkzeugloser Messerwechsel


  • 180° drehbarer Schneidkopf

  • IKlick-In Messerwechselsystem

  • Ladekontrollanzeige


  • Sicherheitsschalter

  • Scharfe Messer

  • Werkzeugloser Messerwechsel


  • LED-Ladestandsanzeige

  • Sicherheits-Schalter

  • Ergonomischem Softgriff

Verarbeitung
Komfort & Handhabung
Preis- / Leistung
Preis
ab 107,25 Euro ab 85,89 Euro ab 69,00 Euro ab 85,90 Euro ab 59,99 Euro ab 34,77 Euro ab 34,45 Euro ab 29,95 Euro ab 24,99 Euro ab 69,90 Euro
KaufenZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu Amazon

Was ist eine Akku-Grasschere?

Bei einer Akku-Grasschere handelt es sich um eine akkubetriebene Rasenschere. Ursprünglich waren diese Gartengeräte handbetrieben. Generell dienen Rasenscheren nur zum Bearbeiten von kleinen Rasenflächen oder zum Beschneiden von Rasenkanten. Die Hauptarbeit übernimmt hier immer noch der traditionelle Rasenmäher.

Grasscheren werden immer dort verwendet, wo Sie aus Platzgründen nicht mit einem Rasenmäher oder Rasentrimmer herankommen. Wichtig ist in allen Fällen, dass Sie das geschnittene Gras sofort entfernen, um eine Fäulnisbildung am Boden zu verhindern.

Eine Akku-Grasschere besteht in aller Regel aus

  • einem kompakten Motorgehäuse,
  • einem ergonomischen Handgriff mit Ein-Ausschalter,
  • teilweise einem auswechselbaren Akku (ist vielfach fest eingebaut),
  • einem auswechselbaren Messer sowie
  • einer Griffverlängerung.

Die meisten Akku-Grasscheren besitzen ein schlagfestes Kunststoffgehäuse. Je nach Hersteller befindet sich an der Unterseite noch ein Bügelschlitten aus Metall, der den richtigen Abstand zum Boden hält und eine mögliche Beschädigung der Maschinenunterseite verhindert.

GARDENA Set Akku-Grasschere ClassicCut im Rasenmäher TestWie bereits zuvor erwähnt, sind diese Gartengeräte akkubetrieben. In heutiger Zeit werden fast ausschließlich Lithium-Ionen-Akkus eingesetzt. Dabei gibt es Grasscheren mit fest eingebautem Akku und solche, bei denen der Akku separat eingesteckt werden muss. Bei abnehmbaren Akkus benötigen Sie noch ein separates Ladegerät. Ansonsten wird das Ladekabel direkt in eine Buchse im Motorgehäuse eingesteckt.

Akku-Grasscheren zeichnen sich durch ein leichtes Eigengewicht und eine einfache Handhabung aus. Die größte Besonderheit ist, dass Sie bei ausgeschaltetem Motor das Schwerblatt auswechseln können. Bei etlichen Anbietern befindet sich im Lieferumfang noch eine kleine Strauchschere mit längerem Schwert. Dieses erinnert optisch an eine Mini-Heckenschere. Beachten sollten Sie jedoch, dass eine Akku-Grasschere als Strauchschere nur eine begrenzte Leistung erreicht. Allzu dicke Äste können Sie damit nicht kappen.

Für eine einfache Handhabung ist eine Akku Grasschere mit einem ergonomischen Griff versehen. Dieser besitzt meist eine rutschfeste Oberfläche aus einem Gummi-Gripp. Die Griffausführung ist bei jedem Hersteller etwas anders ausgeführt. Wichtig ist, dass sich dort nicht nur der etwas größere Ein-Ausschalter befindet, sondern auch ein Sicherheitsknopf zum Starten des Motors enthalten ist.

Wie funktioniert eine Akku-Grasschere?

Akku-Grasscheren erhalten ihren Strom über einen modernen Lithium-Ionen-Akku mit einer ausreichend hohen Kapazität. Hier finden Sie häufig Modelle zwischen 1,3 bis 2 Ah, die teilweise bis zu einer Stunde oder mehr durchhalten können. Nach dem Aufladen des Akkus ist Ihre Grasschere sofort einsatzbereit.

Ansicht der Powerplus POWEG4500 Akku GrasschereZuerst müssen Sie auf einen kleinen seitlichen Knopf am ergonomischen Griff drücken und gleichzeitig den Ein-Ausschalter betätigen. Nachdem die Akku-Grasschere angelaufen ist, können Sie den seitlichen Sicherheitsknopf loslassen.

Besonders wichtig ist das Schneidblatt einer Grasschere. Dieses besteht aus zwei Teilen, wobei eine Seite beweglich gelagert ist. Durch eine Pendelbewegung wird das zwischen den Schneiden befindliche Gras geschnitten. Um diese Pendelbewegung zu erreichen, sitzt das bewegliche Schneidmesser auf einem Zahnrad. Diese wird zum Teil von einem ovalen Zahnrad angetrieben, welches mit der Motorwelle verbunden ist.

Die meisten Zahnräder sind aus hochwertigem Nylon gefertigt. Lediglich die Motorwelle besteht aus Metall. Die Komponente, bestehend aus den beiden Schneidblättern, einer Kunststoffplatte und dem Antriebsrad, können Sie gegen ein Strauchscherenmesser auswechseln.

Auch beim Strauchscherenmesse, welches einer Mini-Heckenschere gleichkommt, befindet sich auf der Grundplatte ein Zahnrad. Dieses bewegt den beweglichen Messerkamm der Strauchschere abwechselnd von vorne nach hinten und umgekehrt. Dabei werden etwas dickere Zweige zwischen den Scherblättern gekürzt.

Zum Schneiden von Rasenkanten müssen Sie Ihre Akku-Grasschere lediglich dicht über den Boden vor sich herführen. Beachten Sie jedoch, dass schon kleinere Äste oder Steinchen zu einer Betriebsstörung führen kann. Dabei verklemmen sich besonders gerne Holzäste zwischen den Schneidmessern. Als Folge bleibt die Grasschere sofort stehen. Danach können Sie problemlos das Hindernis aus den Messern ziehen.

Nachdem das Schneidmesser wieder frei ist, müssen Sie den üblichen Startvorgang wiederholen. Grundsätzlich ist die Grasschere auch nur zum Schneiden dünner Grashalme gedacht.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Ikra Akku Grasschere schneidet auch HeckenViele stellen sich wahrscheinlich die Frage, warum überhaupt eine Akku-Grasschere notwendig ist. Stellen Sie sich vor, Sie haben mit Ihrem Rasenmäher den Rasen gemäht. Dicht an den Rändern zu Ihren Blumenbeeten, Rasenkantensteinen oder Mauern kommen Sie mit dem Rasenmäher nicht nah genug heran. Hier kommt die akkubetriebene Grasschere zum Einsatz.

Die Akku-Grasschere lässt sich besonders einfach direkt an der Mauerwand oder an den Rasenkantensteinen entlang führen. Die scharfen Schneidmesser sorgen für einen sicheren Rasenschnitt, der genau den Bereich abdeckt, der von einem Rasenmäher nicht erfasst wird.

Natürlich können Sie mit diesem handgeführten Gerät in gebückter Haltung oder in der Hocke diese Schneidarbeiten relativ flott erledigen. Noch einfacher gelingt dies mit einer praktischen Griffverlängerung. Diese wird einfach in ein Führungsloch im Handgriff des Gerätes eingeschoben. Selbst die elektrische Funktion wird auf den Handgriff übertragen, sodass Sie in aufrechter Position in aller Ruhe Ihre Rasenkanten schneiden können.

Dank des zuverlässigen Akkubetriebs sind Sie vollkommen flexibel und netzstromunabhängig im Garten unterwegs. Praktischerweise können Sie über Nacht den Akku aufladen, sodass Ihnen am Tag ausreichend Leistung für Ihren Arbeitseinsatz zur Verfügung steht. Eine Akkuladung reicht in aller Regel für sämtliche Rasenkanten im heimischen Garten aus.

Vorteile:

  • leicht und handlich,
  • netzstromunabhängig,
  • ausreichende Akku-Kapazität,
  • gutes Schnittergebnis,
  • kann als Strauchschere genutzt werden,
  • schon recht preisgünstig erhältlich.

Welche Arten von Akku-Grasscheren gibt es?

Bevor Sie sich für eine neue Akku-Grasschere entscheiden, können Sie sich hier über die verschiedenen Arten eingehend informieren.

Die einfache Akku-Grasschere mit festem Scherblatt

Sehr preisgünstige Akku-Grasscheren verfügen über einen fest eingebauten Lithium-Ionen-Akku sowie über ein fest installiertes Scherblatt. Bei diesen Geräten können Sie keinen Strauchscherenaufsatz montieren. Direkt am Handgriff befindet sich der Anschluss für das Ladekabel. Diese Geräte reichen für den heimischen Bereich zwar aus, sind aber nur eingeschränkt zu nutzen. Vorteilhaft ist hier in erster Linie der günstige Preis. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass diese Geräte häufig mit einem sehr leistungsschwachen Akku ausgeliefert werden.

Vorteile:

  • einfache Bedienung,
  • akkubetrieben,
  • preisgünstig.

Nachteile:

  • häufig geringe Laufleistung,
  • Schwerblatt nicht auswechselbar,
  • nicht immer gutes Schnittergebnis.

Die Akku-Grasschere mit auswechselbarem Scherblatt

Einhell Akku Gras und Strauchschere GC-CG im Rasenmäher TestSehr beliebt sind die funktionellen Akku-Grasscheren mit auswechselbarem Scherblatt. Diese werden meistens im Set mit einer Strauchschere geliefert. Für die meisten Gartenarbeiten sind diese Geräte ausreichend dimensioniert und überzeugen mit einer einfachen Handhabung. Lediglich das Auswechseln und Austauschen gegen das Strauchscherenschwert erfordert bei günstigen Geräten einen höheren Wartungsaufwand.

In vielen Fällen sind bei diesen Grasscheren die Akkus fest im Motorgehäuse verbaut. Zum Aufladen müssen Sie lediglich ein Ladekabel anschließen. Wesentlich komfortabler sind die Akku-Grasscheren, bei denen Sie den Akku separat aufladen und wechseln können. Durch Einsetzen eines weiteren Akkus können Sie die Laufleistung wesentlich verlängern.

Vorteile:

  • einfache Bedienung,
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis,
  • mit auswechselbarer Strauchschere,
  • ausreichende Akkuleistung.

Nachteile:

  • meistens keine Wechselakkus,
  • teilweise schwache Schnittleistung,
  • Schwerblattwechsel etwas schwierig.

Die Akku-Grasschere mit Stiel

Besonders rückenschonend sind die Akku-Grasscheren mit Griffverlängerung. Diese Geräte können Sie sowohl mit als auch ohne Griffverlängerung einsetzen. Wenn Sie längere Rasenkanten beschneiden müssen, kann diese eine enorme Hilfe darstellen.

Diese Grasscheren werden mit und ohne auswechselbare Akkus geliefert. Bei den meisten Modellen können Sie aber die Grasschere gegen eine Strauchschnittschere auswechseln. Diese Geräte sind flexibel und funktionell einsetzbar.

Vorteile:

  • ergonomische Bedienung,
  • als Grasschere und als Heckenschere verwendbar,
  • teilweise mit auswechselbaren Akkus geliefert,
  • praktsiche Griffverlängerung verfügbar.

Nachteile:

  • teilweise teuer,
  • nicht immer ausreichende Schnittleistung.

So werden Akku-Grasscheren getestet

Viele Experten haben in einem Test die verschiedenen Grasscheren überprüft. Einige Modelle können durchaus als Akku Grasscheren Testsieger bezeichnet werden. Dabei waren die nachfolgenden Testkriterien besonders wichtig.

Die Schnittbreite

Die Schnittbreite gibt an, wie breit der geschnittene Rasenstreifen ausfällt, den die Grasschere bewerkstelligen kann. Während die Einsteigergeräte hier auf etwa 8 cm kommen, schaffen die Profi-Grasscheren durchaus bis 16 cm. Kurzum kann festgestellt werden, dass Sie mit einer großen Schnittbreite wesentlich effektiver unterwegs sind und daher auch Ihre Arbeit etwas schneller erledigen können.

Die Länge des Strauchscherenmessers

Wie bereits zuvor erwähnt, können viele Akku-Grasscheren mit einem Strauchscheren-Schwert ausgerüstet werden. Verständlicherweise sind diese in der Leistung jedoch nicht mit einer echten Heckenschere vergleichbar. Die Einsteiger-Geräte besitzen meist ein kurzes Schwert mit einer Länge von 8 cm. In der Mittelklasse liegt die Schwertlänge bei rund 12 cm. Profi-Grasscheren können auch ein Schwert mit bis zu 20 cm Länge betreiben.

Beachten Sie, dass nicht immer ein Strauchscherenmesser sich im Lieferumfang befindet. Einige Akku-Grasscheren sind hierfür auch nicht vorgesehen.

Die Akku-Spannung

Bei Gartengeräten mit Akkubetrieb werden verschiedene Akku-Spannungen verwendet. Grundsätzlich verfügen die modernen Geräte über einen Lithium-Ionen-Akku, der zwischen 3,6 Volt bis 18 Volt ausgelegt sind. Die Akku-Spannung gibt zum Teil darüber Auskunft, wie leistungsfähig der Elektromotor ist.

Die Akku-Kapazität

Die Akku-Kapazität gibt Auskunft darüber, wie lange dieser seine Spannung aufrecht erhalten kann. Interessant ist, dass bei einigen Akku-Grasscheren die Kapazität anhand des eingebauten Akkus gewählt werden kann. Verständlicherweise sind die Akkus mit höherer Kapazität etwas teuer. Durchschnittlich erreichen diese Akkus eine Kapazität zwischen 1,45 bis 2 Ah. Damit können Sie bis zu 110 Minuten in einem Durchgang mähen.

Das Maschinengewicht

Bei handgeführten Elektrogeräten spielt das Eigengewicht eine wichtige Rolle. Insbesondere bei längeren Arbeiten können auch vermeintlich leichte Geräte sehr schwer werden. Akku-Grasscheren gehören glücklicherweise zu den leichten Gartengeräten. Dies haben auch viele Experten in einem Test herausgefunden.

Wichtig ist, dass hierbei das Gewicht inklusive Akku. Einige Geräte kommen hier auf 1,8 kg. Interessant ist, dass die Testsieger mit rund 600 g wesentlich leichter sind. Je leichter eine Akku Grasschere ist, desto angenehmer lässt sich diese führen.

Worauf muss ich beim Kauf einer Akku-Grasschere achten?

Bevor Sie sich für eine neue Akku-Grasschere entscheiden, sollten Sie sich ggf. noch die nachfolgenden Kaufkriterien näher ansehen.

Die Art der Akku-Grasschere

Wenn Sie häufig Ihre Rasenkanten mit einer Grasschere schneiden möchten, sollten Sie zu einer zuverlässigen Akku-Grasschere greifen. Vorteilhaft sind solche Modelle, bei denen Sie ggf. auch da Scherblatt gegen eine Strauchschere auswechseln können. All diejenigen, die nicht lange in gebückter Haltung arbeiten möchten, sollten sich für ein Gerät entscheiden, welches mit einem Verlängerungsgriff ausgestattet werden kann.

Die Laufzeit

Abhängig von der Akku-Kapazität erreichen Akku-Grasscheren verschiedene Laufzeiten. Überlegen Sie vorher, wie lange Sie mit Ihrer Grasschere im Garten schneiden müssen. Auf der sicheren Seite sind Sie mit einem Gerät, welches wenigstens 50 bis 60 Minuten durchhält. Die Akku Grasscheren Testsieger kommen sogar auf über 100 Minuten Laufleistung.

Die Ladezeit

Ein weiteres Kriterium stellt die Ladezeit dar. Leider lassen sich die meisten Grasscheren bzw. deren Akkus nicht per Schnellaufladung wieder aufladen. Hier müssen Sie mindestens 3 Stunden einplanen. Planen Sie daher Ihren Einsatz genau und berücksichtigen dabei die benötigte Ladezeit. Etwas einfacher ist dies bei einem wechselbaren Akku. Hier können Sie notfalls noch einen zweigen geladenen Akku einsetzen und somit die Laufzeit verlängern.

Kurzinformation zu führenden 7 Herstellern

Mit den nachfolgenden Markenherstellern können Sie sich einen kleinen Überblick verschaffen. Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Hier ist der Mart sehr flexibel und bringt regelmäßig neue Anbieter mit leistungsstarken Geräten hervor.

  • Makita
  • Ryobi
  • Bosch
  • Gardena
  • Stihl
  • Einhell
  • Black + Decker
Bereits 1915 wurde die japanische Makita Corporation gegründet. Ursprünglich stellte das in Anjo ansässige Unternehmen Ankerwicklungen für Elektromotoren her. Heute gehört Makita zu den großen Elektrowerkzeugherstellern. Aber auch die zuverlässigen Gartengeräte sind weithin bekannt. Zum Gartensortiment gehören Rasenmäher, Heckenscheren, Hochentaster und natürlich auch akkubetriebene Grasscheren.

Makita Akku-Grasscheren gehören zu den leistungsstärksten Geräten. Diese wurden schon häufig in einem Test unter die Lupe genommen. Zu den Besonderheiten gehören ein umlaufender Schutzbügel, eine Schnittschutzabdeckung für den Handgriff und das überaus breite Schneidmesser. Als optionales Zubehör ist für diese Grasschere auch ein Strauchschnitt-Schwert erhältlich.

Makita liefert seine Werkzeugmaschinen und Gartengeräte jedoch nicht mit Akku und Ladegerät aus. Diese müssen separat erworben werden. Grund hierfür ist, dass Makita auf einheitliche Akku-Serien zurückgreift, die für jede Art von Akkugerät verwendet werden können. Wer schon einen passenden Lithium-Ionen-Akku besitzt, ist mit einer Grasschere von Makita gut beraten. Insgesamt sind diese Grasscheren im gehobenen Preissegment angesiedelt.

Hinter dem Markennamen Ryobi verbirgt sich der japanische Markenhersteller Ryobi Ltd. mit Stammsitz in Fucho bei Hiroshima. Neben hochwertigen Druckmaschinen produziert Ryobi auch Elektrowerkzeuge und Gartengeräte. Erkennbar sind diese an ihrer gelbgrünen Farbgebung. Das Unternehmen wurde bereits 1943 gegründet. Die Gartengerätesparte wird vom Lizenznehmer Techtronic Industries aus Hongkong hergestellt.

Ryobi Akku Grasscheren zeichnen sich durch eine gute Verarbeitungsqualität aus. Diese Geräte bieten einen werkzeuglosen Messerwechsel und eine ergonomische Griffführung. Diese Grasscheren werden ebenfalls nicht mit Akku und Ladegerät ausgeliefert. Wenn Sie sich für ein Modell mit Akku entscheiden, finden Sie dieses im mittleren Preissegment.

Weithin bekannt ist die deutsche Robert Bosch GmbH mit Stammsitz in Stuttgart. Das 1886 gegründete Unternehmen ist nicht nur ein bekannter Automobilzulieferer, sondern stellt auch erstklassige Haushaltsgeräte (Weiße Ware), Elektrowerkzeuge und Gartengeräte her. Zu letzteren gehören auch die Akku-Grasscheren.

Bosch Akku Grasscheren gibt es in verschiedenen Ausführungen. Diese präsentieren sich in der typischen grünen Farbgebung und weisen eine ergonomische Bauweise auf. Die mit Softgripp versehenen Geräte liegen gut in der Hand und lassen sich mit dem bewährten Multi-Click-System sowohl in einen Grasschere als auch eine Mini-Heckenschere verwandeln.

Die Schnittbreite dieser Bosch-Geräte ist ausreichend dimensioniert und liegt im Vergleich zum Testsieger im mittleren Bereich. Dank LED-Anzeige können Sie sich jederzeit über den Ladezustand informieren. Bosch-Akku-Grasscheren sind im unteren bis mittleren Preissegment angesiedelt.

Die Gardena GmbH wurde ursprünglich 1961 mit Sitz in Ulm gegründet. Das Unternehmen ist schon 1968 mit seinem legendären Wasserschlauchstecksystem und später mit dem Combi-System für eine zuverlässige Wechselstielverbindung bekannt geworden. Mittlerweile gehört das Unternehmen zur schwedischen Husqvarna-Gruppe und produziert auch elektrisch angetriebene Gartengeräte, wie zum Beispiel Rasenmäher, Heckenscheren und auch Grasscheren.

Gardena Akku Grasscheren sind genau auf den jeweiligen Arbeitseinsatz ausgerichtet. Diese ergonomischen Geräte verfügen über sehr zuverlässige Schneidklingen, die bei Bedarf gegen einen Strauchscheren-Aufsatz ersetzt werden können. Darüber hinaus sind die Grasscheren mit zwei großen Laufrollen ausgestattet. In Verbindung mit dem optional erhältlichen Teleskopgriff können Sie damit auch im Stehen zuverlässig Ihre Rasenkanten schneiden.

Die eleganten Akku-Grasscheren von Gardena finden Sie im mittleren Preissegment.

Hinter dem Label Stihl verbirgt sich die deutsche Stihl Holding AG & Co. KG mit Sitz in Waiblingen. Das 1926 gegründete Unternehmen gehört zu den weltweit führenden Herstellern von Motorsägen. Darüber hinaus werden aber auch andere landwirtschaftliche und forstwirtschaftliche Gerätschaften sowie heimische Gartengeräte produziert. Hierzu gehören unter anderem auch Akku-Grasscheren.

Stihl Akku Grasscheren präsentieren sich in der typisch orange-weißen Farbgebung. Diese Geräte sind für den Profi-Einsatz konzipiert und bieten eine hohe Verarbeitungsqualität. Diese akkubetriebenen Grasscheren lassen sich mit wenigen Handgriffen von einer Grasschere zu einer Mini-Heckenschere umbauen. Vorteilhaft ist, dass sich im Lieferumfang auch gleich der Lithium-Ionen-Akku und das Ladegerät befinden. Die Grasscheren von Stihl liegen im gehobenen Preissegment.

In Landau an der Isar ist der deutsche Werkzeughersteller Einhell Germany AG ansässig. Das 1964 gegründete Unternehmen bietet die unterschiedlichsten Elektrowerkzeuge in roten und blauen Gehäusen an. Darüber hinaus werden mittlerweile auch zahlreiche Gartenwerkzeuge hergestellt. Hierzu gehören Rasenmäher, Freischneider, Heckenscheren und natürlich auch Akku-Grasscheren.

Einhell Akku Grasscheren gibt es in verschiedenen Ausführungen. Sie besitzen eine ausreichende Akkuleistung und zeichnen sich durch einen werkzeuglosen Messerwechsel aus. Diese Geräte sind mit einer LED für die Akkuzustandsanzeige ausgestattet. Die Geräte werden komplett mit Lithium-Ionen-Akku und Ladegerät geliefert. Vorteilhaft ist, dass bei einigen Angeboten sogar der Teleskopstiel im Lieferumfang enthalten ist. Diese Gartengeräte finden Sie im unteren Preissegment.

Hinter dem Markennamen Black + Decker verbirgt sich die amerikanische Stanley Black & Decker Corporation mit Sitz in New Britain. Das 1843 gegründete Unternehmen wurde hierzulande durch die 1958 gegründete Black & Decker GmbH mit ihren Elektrowerkzeugen weltweit bekannt. Neben Werkzeugartikeln produziert Black + Decker aber auch innovative Gartenwerkzeuge.

Black + Decker Akku Grasscheren zeichnen sich durch ein ergonomisches Design aus. Diese hochwertigen Gartengeräte können wahlweise mit Grasschere oder Strauchschnittschere ausgerüstet werden. Dabei lassen sich die Messer auf einfache Weise per Knopfdruck auswechseln. Im Lieferumfang befinden sich alle benötigten Komponenten, um sofort mit der Gartenarbeit beginnen zu können. Black + Decker Grasscheren finden Sie im unteren Preissegment.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meine Akku-Grasschere am besten?

Eine moderne Akku Grasschere können Sie in vielen Bau- und Gartenfachmärkten, größeren Kaufhäusern und teilweise sogar beim Discounter kaufen. Ebenso steht Ihnen natürlich auch der Einkauf über das Internet zur Auswahl. Nachfolgend sollen die jeweiligen Vor- und Nachteile beleuchtet werden.

Der Einkauf einer Akku-Grasschere im örtlichen Gartenfachmarkt

Rasen wird mit einer Akku Grasschere geschnittenGartenfachmärkte sind insbesondere an den Wochenenden stark überlaufen. Hier finden sich zahlreiche Heimwerker und Gartenfreunde ein, die in irgendeiner Form etwas für Ihren Garten kaufen möchten. Zunächst liegen diese Geschäfte nicht immer direkt vor der eigenen Haustür, sodass häufig umständliche Anfahrtswege anfallen.

Aufgrund des hohen Kundenandrangs wird es vor Ort schwierig, einen Verkäufer oder eine Verkäuferin zu finden. Zudem werden Sie feststellen, dass die Auswahl an Grasscheren meist sehr begrenzt ist. Mit etwas Glück finden Sie ein Modell, welches in einem Test besonders gut abgeschnitten hat.

Rückfragen beim Verkäufer führen verständlicherweise nur dazu, dass die vorhandenen Geräte angepriesen werden. Nur in Ausnahmefällen können Sie Ihr Wunschgerät dort bestellen. Leider müssen Sie in den Gartenfachmärkten mit höheren Preisen rechnen. Dagegen können Sie vor Ort die Akku-Grasschere in die Hand nehmen und eingehend begutachten.

Wenn Sie sich für ein solches Gartengerät entschieden haben, kann es durchaus vorkommen, dass Ihnen daheim die Grasschere nicht mehr gefällt. Vielleicht reicht Ihnen auch die Leistung nicht aus.

In diesem Fall wird schwierig, die Akku-Grasschere wegen Nichtgefallens wieder zurückzugeben. Nur in Ausnahmefällen wir Ihnen der Kaufpreis erstattet. Vielfach erhalten Sie nach der Rückgabe lediglich einen Einkaufsgutschein ausgestellt.

Vorteile beim Einkauf im Gartenfachmarkt:

  • Sie können Ihre Grasschere in Augenschein nehmen,
  • Sie erhalten eine solide Verkaufsberatung,
  • die sofortige Mitnahme ist möglich.

Nachteile beim Einkauf im Gartenfachmarkt:

  • mögliche Anfahrtswege,
  • überfüllte Geschäfte,
  • geringe Auswahl,
  • teilweise höhere Preise,
  • aufdringliche Verkäufer,
  • schwierige Rückgabemöglichkeiten.

Der Einkauf einer Akku-Grasschere im Internet

FIXKIT 2 in1 Akku-Grasschere und Strauchscheren Set im Rasenmäher TestInternet- bzw. Online-Bestellungen erfreuen sich große Beliebtheit. Immerhin haben Sie hier die größte Auswahl und profitieren von günstigen Preisen. Sie können bequem von zuhause aus Ihre Online-Bestellung aufgeben. Dabei stehen Ihnen Online-Shops rund um die Uhr und auch an Sonn- und Feiertagen zur Verfügung.

Dank der großen Auswahl finden Sie mit Sicherheit auch einen Akku Grasscheren Testsieger. Neben einem einfachen Bestellverfahren bei einem zertifizierten Händler, können Sie sich über eine rasche Lieferung freuen. In vielen Fällen müssen Sie dabei noch nicht einmal Versandkosten bezahlen. Auf Wunsch erhalten Sie Ihre Akku-Grasschere sogar innerhalb von 24 Stunden zugesandt.

Nach der Zusendung haben Sie 14 Tage Zeit, Ihre Grasschere auf Herz und Nieren zu testen. Sollte Ihnen diese nicht gefallen, können Sie von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen. Senden Sie einfach die im Originalkarton gelieferte Akku-Grasschere an den Händler zurück. Danach erhalten Sie Ihren Kaufpreis erstattet.

Vorteile beim Einkauf im Internet:

  • große Auswahl,
  • günstige Preise,
  • einfaches Bestellverfahren,
  • Lieferung innerhalb von 24 Stunde möglich,
  • teilweise versandkostenfrei,
  • Widerrufsrecht.

Nachteile beim Einkauf im Internet:

  • keine persönliche Verkaufsberatung,
  • keine vorherige Inaugenscheinnahme der Grasschere möglich,
  • eine sofortige Mitnahme ist ebenfalls nicht möglich.

Wenn Sie die jeweiligen Vor- und Nachteile miteinander vergleichen, werden Sie feststellen, dass der Einkauf einer Akku-Grasschere über das Internet wesentlich mehr Vorteile bietet und daher empfohlen werden kann.

Wissenswertes & Ratgeber

Mit dem nachfolgenden Akku Grasscheren Ratgeber erhalten Sie weitere nützliche Informationen, die Sie vor dem Kauf einer Grasschere berücksichtigen sollten.

Die Geschichte der Akku-Grasschere

Die AGT Akku Grasschere in AktionDie Grasschere ist eng verbunden mit der ursprünglichen Rasenpflege, die im 18. Jahrhundert in England praktiziert wurde. Schon früher wurden die Rasenflächen in Schlossgärten aufwändig von den Angestellten gepflegt. Als sich in England auch die bekannten Rasensportarten Croquet, Rugby, Fußball und Rasen-Tennis verbreiteten, bestand der Wunsch nach einem gepflegten Rasen.

Der erste Rasenmäher wurde 1830 von Edwin Beard Budding entwickelt. Diese Gartengeräte waren dazu konzipiert, große Rasenflächen effizient zu mähen. Jedoch mussten auch die Rasenkanten sorgfältig geschnitten werden. Parallel zu den Rasenmähern wurden zunächst einfach Scheren und später manuelle Grasscheren verwendet. Verständlicherweise war die Arbeit mit einer solchen Schere sehr mühsam. Insbesondere bei langen Wegrändern konnte sich diese Pflegearbeit über mehrere Stunden hinziehen.

Eine große Hilfe stellten diesbezüglich die ersten Rasentrimmer dar. In den 80er Jahren war die Akkutechnik so weit entwickelt, dass damit auch die ersten Gartengeräte betrieben wurden. Hierzu gehörten auch kompakte Akku-Grasscheren. Zunächst wurden noch Geräte mit den schadstoffbelasteten Nickel-Cadmium-Akkus verwendet. In den 90er Jahren wurden diese Akkutypen durch die Nickel-Metall-Hydrid-Akkus ersetzt. Die Laufleistung war jedoch sehr begrenzt.

Erst ab 2000 wurden bei Gartengeräten immer häufiger Lithium-Ionen-Akkus verwendet. Diese besaßen keinen Memory-Effekt mehr und konnten jederzeit nachgeladen werden. Ebenfalls zeichnen sich diese Akku-Typen mit einer wesentlich höheren Laufleistung aus. Sie werden daher auch in den aktuellen Akku-Grasscheren eingesetzt.t

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Akku-Grasschere

Akku-Grasscheren sind vielseitige Helfer bei der Gartengestaltung. In erster Linie werden diese zum Schneiden von Rasenkanten eingesetzt. Dabei können diese Gartengeräte aber noch viel mehr. Recht praktisch ist der Einsatz eines Strauchscheren-Aufsatzes. Wie bereits erwähnt, hat das Schwert eine gewisse Ähnlichkeit mit einer Mini-Heckenschere.

Bosch Akku Gras- und Strauchscheren Set Isio im Rasenmäher TestDer große Vorteil ist, dass Sie mit der handlichen Grasschere mit Heckenscheren-Aufsatz besonders einfach Formschnitte in Hecken und Sträuchern vornehmen können. Für die groben Vorarbeiten sollten Sie aber eine richtige Heckenschere einsetzen, da diese besser durch die stärkeren Äste kommt. Für den Feinschliff reicht eine Grasschere aber vollkommen aus.

Somit lassen sich zum Beispiel Buchsbäume in eine ansprechende Form bringen. Ob kegelförmig, rund oder in einer Phantasieform, mit einer Grasschere mit Strauchscheren-Aufsatz gelingen diese Schneidearbeiten besonders einfach. Sie können die kompakte und leichte Grasschere sicher führen und somit auch an schwer zugänglichen Stellen Schneidearbeiten durchführen.

Interessant ist, dass einige Geräte mit einer Teleskop-Stielverlängerung ausgestattet werden können. Dadurch können Sie nicht nur in Bodennähe Ihre Rasenkanten bequem schneiden, sondern auch in größeren Höhen Schneidearbeiten vornehmen. Mitunter lassen sich auch an Bäumen und hohen Sträuchern leichte Formschnitte damit durchführen.

Akku-Grasschere in 6 Schritten richtig montieren

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
  • Schritt 4
  • Schritt 5
  • Schritt 6
Lieferumfang überprüfen
Nachdem Sie sich eine neue Akku-Grasschere gekauft haben, sollten Sie diese vorsichtig aus ihrer Verpackung nehmen und den Lieferumfang auf Vollständigkeit überprüfen.
Akku laden
Je nach Ausführung der Grasschere besteht diese aus einem integrierten Lithium-Ionen-Akku oder einem separaten Akku, der in einen Steckplatz erst eingeschoben werden muss. Zunächst müssen Sie jedoch den Akku über das mitgelieferte Ladekabel oder Ladegerät aufladen.
Funktionstest
Bevor Sie die ersten Schneidearbeiten vornehmen, sollten Sie sich mit der Bedienung der Akku-Grasschere vertraut machen. Bei Geräten mit Einsteck-Akku müssen Sie diesen nach dem Aufladen in das Griffgehäuse einschieben. Die Geräte mit integriertem Akku sind nach dem Ladevorgang sofort einsatzbereit.

Drücken Sie auf den seitlichen Sicherheitsschalter und danach auf den Ein-Ausschalter. Danach sollte der Motor anlaufen.

Scherblatt einsetzen
Falls das Scherblatt sich noch nicht vorne an der Grasschere befindet, müssen Sie dieses erst montieren. Hierzu ist die Bedienungsanleitung hilfreich. Häufig muss das Schwerblatt mit der Bodenplatte werkzeuglos aufgesteckt werden.
Scherblatt auswechseln
Je nach Lieferumfang befindet sich noch ein Strauchscheren-Aufsatz dabei. Dieser besitzt dieselbe Bodenplatte und kann anstelle der Grasschere mit wenigen Handgriffen aufgesteckt werden.
Schneidearbeiten durchführen
Nach Betätigen der Griff-Schalterkombination können Sie nun Ihre Akku-Grasschere in Betrieb nehmen. Mit dem Gras-Schwerblatt können Sie besonders sorgsam Ihre Rasenkanten von überstehenden Halmen befreien.

10 Tipps zur Pflege

  • Tipp 1
  • Tipp 2
  • Tipp 3
  • Tipp 4
  • Tipp 5
  • Tipp 6
  • Tipp 7
  • Tipp 8
  • Tipp 9
  • Tipp 10
Sorgfältig aufladen
Um eine Akku-Grasschere zu pflegen, sollten Sie diese regelmäßig aufladen. Wichtig hierbei ist, dass Sie dafür nur das im Lieferumfang befindliche oder genau zum Gartengerät passende Ladegerät verwenden. Nähere Hinweise über die Ladedauer finden Sie in der Bedienungsanleitung.
Gehäuse reinigen
Im laufenden Betrieb werden Grasscheren oft beiseite auf den Boden gelegt. Hierbei kann das Gehäuse leicht verschmutzen. Nicht nur wegen der Optik, sondern auch wegen einer möglichen Funktionsstörung sollten Sie daher nach jedem Gebrauch auch das Gehäuse vom Schmutz befreien. Mit einem leicht angefeuchteten Lappenkönnen Sie das Gehäuse besonders einfach reinigen.
Scherblatt reinigen
Zu den wichtigsten Pflegearbeiten gehört das regelmäßige Säubern des Scherblattes. Zwischen den Messerklingen verbleiben immer Grasrückstände und auch Grassaft. Dieser sollte dort nach Möglichkeit nicht festtrocknen. Ansonsten könnte ggf. die Schärfe und Funktionstüchtigkeit darunter leiden.
Antrieb reinigen
Nach längerem Gebrauch können in den Antrieb Staub und Schmutzpartikel gelangen. Das dortige Fett wird schmutzig und teilweise hart. Entfernen Sie daher die Bodenplatte mit dem Scherblatt und säubern mit einem alten Pinsel den dortigen Zahnradantrieb. Keinesfalls sollten sich Rückstände zwischen den Zahnrädern befinden, da diese ggf. die feinen Antriebszähne beschädigen könnten.
Antrieb einfetten
Wenn das alte Fett beseitigt worden ist, können Sie dort frisches Getriebefett einbringen. Hierzu reicht eine kleine Fingerkuppe vollkommen aus. Damit wird wieder ein leichter Getriebelauf gewährleistet.
Scherblatt ölen
Nachdem Sie das Scherblatt gereinigt haben, können ein paar Tropfen Nähmaschinenöl nicht schaden. Diese werden zwischen die beweglichen Scheren und dem feststehenden Scherblatt geträufelt. Betätigen Sie danach die Grasschere, damit sich das Öl besser verteilt. Das Ölen sorgt auch einem möglichen Rostbefall vor.
Scherblatt nachschärfen
Nach längerem Betrieb kann die Schärfe des Scherblattes nachlassen. Sie können problemlos die Kanten der Messer mit einem Messerschleifer nachschärfen. Jedoch lohnt sich dieser Aufwand kaum, da es im Handel relativ preisgünstige Ersatzmesser gibt.
Strauchscherenaufsatz reinigen
Der Strauchscheren-Aufsatz sollte ebenfalls gründlich gereinigt werden. Auch hier setzen sich Pflanzenreste und Pflanzensaft fest, welche die Schärfe beeinträchtigen können. Mit einer kleinen Bürste oder einem Lappen können Sie die Klingen zuverlässig reinigen. Auch hier empfiehlt es sich, das Schwert etwas einzuölen.
Akku pflegen
Behandeln Sie einsteckbare Akkus sehr sorgsam und werfen Sie diese bei Nichtgebrauch nicht einfach in die Ecke. Lassen Sie diese nach Möglichkeit im Gerät stecken oder während des Ladevorganges in der Ladestation.
Ab und an einen Funktionstest durchführen
In regelmäßigen Abständen sollten Sie Ihre Akku-Grasschere zur Hand nehmen und diese probehalber auf Funktionstüchtigkeit überprüfen. Nach längerem Nichtgebrauch kann der Akku sich entladen haben, sodass die Maschine für den nächsten Einsatz nicht betriebsbereit ist.

Nützliches Zubehör

Je nach Lieferumfang müssen Sie bei Akku-Grasscheren noch das eine oder andere Zubehör dazu bestellen.

Lithium-Ionen-Akku
Einige Grasscheren sind zwar akkubetrieben, werden aber nicht mit einem solchen Akku ausgeliefert. Ein Beispiel stellt der Hersteller Makita dar. Hier wird davon ausgegangen, dass Sie schon ein Elektrowerkzeug mit einem solchen Akku besitzen. Sollte eine solche Akku-Grasschere Ihre Erstanschaffung sein, dann müssen Sie sich ggf. einen Akku dazubestellen.

Darüber hinaus kann ein zweiter Akku aber auch nicht schaden. Somit können Sie Ihre Arbeitsleistung wesentlich verlängern. Sind zum Beispiel zwei Akkus aufgeladen, können Sie zum Teil bis zu 2 Stunden ununterbrochen Ihre Akku-Grasschere betätigen.

Ladegerät
Bei den Herstellern, die keinen Lithium-Ionen-Akku mitliefern, benötigen Sie auch ein separates Ladegerät. Dieses müssen Sie dann ebenfalls mitbestellen.

Ein Heckenscheren-Aufsatz
Sehr praktisch ist ein Strauchscheren- oder Heckenscheren-Aufsatz. Diese Aufsätze bestehen aus einem kleinen Mini-Heckenscheren-Schwert, mit dem Sie Ihre Büsche und Sträucher in Form bringen können. Nicht bei jedem Angebot ist ein solcher Aufsatz im Lieferumfang enthalten. Dennoch bieten insbesondere die Markenhersteller diesen Strauchscheren-Aufsatz als Zubehör an.

Alternativen zur Akku-Grasschere

Eine Akku-Grasschere kann ein nützlicher Helfer sein. In vielen Fällen stört es die Nutzer, dass diese Gartengeräte meist in gebückter oder knieender Haltung benutzt werden müssen. Eine Ausnahme bilden die Geräte, die sich auch mit einem Teleskopstiel ausrüsten lassen. Es gibt aber auch eine Alternative gegenüber einer Akku-Grasschere.

Der Rasentrimmer

Einer der bekanntesten Alternativen für eine Grasschere stellt der Rasentrimmer dar. Damit können Sie sehr effizient die Rasenkanten bearbeiten. Dank eines oder zweier Nylonfäden werden überstehende Gräser, aber auch Unkräuter sicher beseitigt. Rasentrimmer gibt es meistens als netzkabelgebundenes Gerät, sind zum Teil aber auch als Akku-Rasentrimmer erhältlich.

Einziger Nachteil ist, dass das Schnittgut unkontrolliert umherfliegt und somit leicht die angrenzenden Beete und Wege verunreinigt. Daher sind anschließend weitere Säuberungsarbeiten notwendig.

Die Motorsense

Eine wesentlich stärkere Variante eines Rasentrimmers stellt die Motorsense dar. Hierbei handelt es sich mitunter um ein benzinangetriebenes Gartengerät, welches anstelle eines Nylonfadens sogenannte Schneidmesser aus Kunststoff verwendet. Damit lassen sich auch stärkere Unkräuter und Unterholz schneiden.

Die manuelle Grasschere

Neben der beliebten Akku-Grasschere gibt es noch die traditionelle Grasschere mit Handbetrieb. Diese wird ähnlich wie eine normale Haushaltsschere bedient und überzeugt mit einem sehr sauberen Schnitt. Diese Scheren sind jedoch nur für kleine Grasflächen vorteilhaft.

Weiterführende Links und Quellen

Mit den weiterführenden Quellen können Sie sich noch etwas intensiver mit dem Thema Akku-Grasscheren beschäftigen.

Grundlegende Informationen erhalten Sie unter der Webadresse von
https://de.wikipedia.org/wiki/Rasenschere

Interessante Informationen über Akku-Grasscheren präsentiert Ihnen die Webseite von
http://www.einhell.de/de_de/blog/artikel/die-Akku-Grasschere-im-detail.html

Die Besonderheiten einer Grasschere von Gardena können Sie folgendem Bericht entnehmen:
http://www.egarden.de/gartengeraete/heckenschere/tipps/accu-gras-und-strauchschere-comfort-cut-gardena-344789.html

Welche Gartengeräte für Sie nützlich sein können, erfahren Sie auf der Internetpräsenz von
http://www.garten-themenguide.de/

Weitere Hinweise zur Nutzung einer Grasschere können Sie hier nachlesen
https://www.eigenheimerverband.de/tipps-fuer-recht-garten-haus/garten-umwelt-naturschutz/themenarchiv/dasrichtigehandwerkszeugfuerdierasenpflege/

Interessante Pflegetipps für eine Akku Grasschere finden Sie auf der Webseite von
http://www.akkuGrasscheretest.com/tipps-zur-produktpflege/